Spielberichte 2015/16

Spielberichte KW 10

weibl. D : Alpla HC Hard 14:21 (8:12)
Zum vorletzten Heimspiel der Saison empfing die junge Lindauer Mannschaft den Tabellenführer aus Hard. Nach dem unglücklichen Unentschieden der vergangenen Woche wollten die Mädchen von Theresa Berschl Wiedergutmachung. Zu Beginn sah es auch danach aus. Zwar gingen die Gäste schnell mit 0:4 in Führung aber die Lindauerinnen kämpften um jeden Ball und machten auch im Angriff das Spiel immer wieder breit. So konnten sich in der ersten Halbzeit schon vier Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischten die Lindauerinnen dann auch den besseren Start und sie konnten auf 11:12 verkürzen. Jetzt stellten sich die Gäste allerdings immer offensiver gegen den Lindauer Angriff und man verlor den einen oder anderen Ball. Die Vorarlbergerinnen nutzten in dieser Phase ihre konditionelle Überlegenheit und zogen auf 12.17 davon. Eine unglückliche Zeitstrafe gegen Lindaus Spielmacherin Marie Köger brachte die Mädchen nun endgültig aus dem Tritt. Hard erhöhte das Tempo weiter und so musste man sich zum Schluss doch deutlich mit 14.21 geschlagen geben.
Mareike Will, Leni Hildebrandt (1), Maxima Krebs (3), Marlene Hecht (1), Leonie Heine, Stefanie Brombeism, Juliana Garofalo (1), Marie Köger (7/1) und Lisha Friedrich (1)

Männliche Jugend C
TSV Lindau : HSG Friedrichshafen-Fischbach 31:19 (11:6)
Holprig gestaltete sich das vorletzte Spiel der männlichen C-Jugend. Hier war von vornerein klar, nur ein Sieg lässt in der kommenden Woche noch die Chance auf die Meisterschaft offen. So starteten die Gastgeber regelrecht verkrampft in die Partie. Die Gäste, die ohne Wechsler angereist waren, zeigten sich zu Beginn richtig kampfstark. Lindau fand den Weg zum Tor nur schwerlich und im Abschluss wurde ein Ball nach dem anderen vergeben. Erst eine 2 Minuten Strafe gegen Johannes Brombeis beim Stand von 5:5 ließ Lindau aufwachen. So zog man vor der Halbzeit auf 11:6 davon. In der Halbzeitansprache appellierte Trainer Norbert Knechtel an seine Jungs, spielt den Ball schnell und sicher und sucht den direkten Weg auf das Tor. Das setzten die Spieler dann aber auch richtig gut um. Das Tempo wurde immer weiter erhöht und die sich bietenden Chancen wurden nun besser verwertet. So zog Lindau bis zur 41 Minute auf 25:13 davon. Lindau wechselte nun munter auf den Positionen und so enwickelte sich bis zum Ende ein in dieser Phase ausgeglichenes Spiel, welches am Ende sicher mit 31:19 gewonnen werden konnte. Nun kommt es im letzten Heimspiel zum showdown gegen den Tabellenführer aus Bad Waldsee. Denn hier treffen Meister und Vizemeister im direkten Spiel aufeinander. Man darf also gespannt sein, was dort geleistet werden kann.
Yannic Leuthe, Jannis Herter, Ole Lang (1), Tobias Sechser (7), Jonas Weiher, Kevin Heine (1), Matthias Brombeis (15), Johannes Brombeis (3), Moritz Flax (4) und Joshua von Puttkamer

HCL Vogt : Damen 17:26 (10:13)
Zum schweren Auswärtsspiel mussten Lindaus Damen am vergangen Wochenende nach Vogt. Laut Tabelle eigentlich eine klare Sache, zweiter gegen Letzter, doch wer die Spiele verfolgt hat, hat den Aufwärtstrend der Gastgeberinnen mit verfolgen können, die letzten verlorenen Spiele, wurden mit 2-3 Treffern Unterschied verloren. So war man auf Lindauer Seite gewarnt, zumal man selbst auf die Langzeitverletzten Bertschl und Hegmann weiterhin verzichten musste. Am Spieltag selbst mussten dann noch Celine Trojan und Shana Rutschke absagen, so wurde der Kader von Trainer Peter Rauch weiter dezimiert. Vogt präsentierte sich dann auch wie erwartet mit voller Bank und spielte von Beginn an munter mit. Gerade in der Abwehr taten sich die Lindauerinnen schwer und mit schnellem Passspiel gelang es den Gastgeberinnen ein um das andere Mal, frei von der Außenposition zum Wurf zu kommen. Lindau hingegen spielte nervös. Der Ball wurde zwar immer wieder schnell nach vorne gespielt, aber entweder wurde der Abschluss überhastet angestrebt oder aber man scheiterte an der gut aufgelegten Torfrau der Vogterinnen. So stand es dann auch nach 15 Minuten 6:6. Jetzt verletzte sich auch noch Rückraumspielerin Selina Haack bei einer unglücklichen Abwehrsituation schwer an der linken Hand. So blieb es weiter bei einem munteren hin und her und nach 26 Minuten stand es 10:10. Durch eine nun besser positionierte Abwehr gelang es Lindau, den Ball in der Abwehr heraus zu spielen und mit drei schnellen Toren in Folge konnte ein 10:13 Vorsprung mit in die Kabine genommen werden. Hier fand Trainer Rauch deutliche Worte für seine Frauen. Ihr müsst den Ball schneller spielen und im eins gegen eins durchgehen. Cinzia Priebe zeigte zu Beginn der zweiten Halbzeit, was Trainer Rauch meinte und mit schönen Aktionen konnte sie vorne die Tore erzielen. Doch in der Abwehr tat man sich weiter schwer. Vogt konnte auf 16:18 verkürzen. Lisa Wolf nahm nun die gefährlichste Spielerin der Gastgeberinnen in die enge Manndeckung. Diese Maßnahme zeigte Wirkung. Selina Haack kam auch noch einmal auf Halb und mit viel Druck erspielten sich die Gäste ihre Chancen. So konnte man bis zur 53. Minute auf 16:25 davon ziehen. Vogt versuchte zwar alles, scheiterte nun aber immer wieder an der Abwehr. Lindau spielte den Ball ruhig und am Ende stand ein ungefährdeter 17:26 Sieg auf der Anzeigentafel.
Paula Fellner, Lisa Wolf (3), Greta Meier (2), Jessica Mayer (7/3), Marion Leibrecht (2), Cinzia Priebe (5) Selina Haack (5), Lena Rauch, Valeria Henke (1), Dagmar Brombeis, Laura Heuchert und Sabrina Stocker (1).

Herren FC Kluftern : TSV Lindau 23:27 (13:12)
Zum schweren Auswärtsspiel mussten die Herren am vergangenen Wochenende nach Kluftern reisen. In den vergangenen 4 Jahren hat man jede Begegnung deutlich in Markdorf verloren. Doch die Herren vom Trainergespann Knechtel Brombeis haben in den vergangenen Partien viel Selbstvertrauen aufbauen können, so dass sie sich auch für dieses Spiel einiges ausrechneten. Gleich zu Beginn war es aber allen Beteiligten klar, das wird kein leichtes Spiel und hier stehen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber. Der Schiedsrichter ließ auf beiden Seiten viel laufen, was mit zunehmender Spieldauer auch zu mehr Härte in der Partie führte. In der ersten Halbzeit ging es noch munter hin und her. Mal führte Lindau, mal die Gastgeber. So ging man mit einem knappen 13:12 Rückstand in die Kabine. Wir müssen mehr Tempo in das Spiel bringen, lautete nun die Ansage und das gelang zu Beginn der zweiten Hälfte auch. Maik Grote und Simon Wiedrich brachten Lindau mit 17:20 in Führung. Doch wer Kluftern kennt, weiß das die immer wieder gefährlich zurück kommen können. So auch dieses Mal. Kleine Fehler bestraften die Gastgeber gnadenlos und nach 50 Minuten musste man erneut den Ausgleich zum 22:22 hinnehmen. Jetzt nahm Kluftern eine Auszeit, doch im Anschluss spielte Lindau regelrecht auf. Es gab zwar eine 2 Minuten Strafe gegen Lindau, aber die verbleibenden 5 Spieler verteidigten in dieser Phase richtig stark. Kluftern fand kein Mittel gegen die Abwehr und der Ball konnte erobert werden. Felix Rutschke und Alexander Haller wechselten sich nun ab in der Torschützenliste und 2 Minuten vor Schluss konnte Lindau sich auf 23:26 absetzten. Den Schlusspunkt setzte dann noch der erfolgreichste Werfer der Gäste, nämlich Simon Wiedrich zum 23:27 Auswärtserfolg. In der kommenden Woche trifft man nun auf die Mannschaft aus Wangen, beim Auswärtsspiel in Wangen. Hier noch ein Sieg und es bleibt für Lindau ab dem zweiten Tabellenplatz weiterhin noch alles offen, denn Friedrichshafen-Fischbach wird wohl Meister der Liga werden.
Elias Bräu, Ludwig Plieninger (2), Maik Grote (4), Alexander Haller (5/3), Norbert Knechtel, Sebastian Lorenz, Thomas Brombeis, Felix Rutschke (5), Simon Wiedrich (6), Leon Fabsits (2), Roland Leuthe, Nico Nuber, Patrick Schmid und Robert Broszio (3).

Gemischte Jugend E
Zum E-Jugendspieltag ging es am vergangenen Wochenende nach Isny. Hier wartete der TV Isny und die MTG Wangen auf unsere Jüngsten. Mit recht jungem Kader fuhr Trainerin Dagmar Brombeis ins Allgäu und wurde von ihren Schützlingen richtig toll überrascht. Bei den Koordinationsübungen zeigten alle Beteiligten tolle Leistungen und im ersten Handballspiel konnte sogar durch die Multiplikation ein Sieg gegen Wangen errungen werden. Da das zweite Handballspiel direkt im Anschluss stattfand, merkte man dem Nachwuchs an, dass sowohl Kräfte als aus Konzentration schwanden. So musste man sich in diesem Spiel am Ende geschlagen geben und das, obwohl man in der zweiten Hälfte wirklich guten Handball mit schönem Zusammenspiel zeigte. Auf jeden Fall ist der Umstieg für unsere Jüngsten auf das große Feld nur positiv und alle waren mit viel Spaß und Freude dabei.
Milena Schupp (2), Lena(4) und Theresa Kaeß, Simon Baron (5), Frida Gebhard, Sebastian Müller, Moritz Helbling (3), Lorenz Siegel, Lukas und Sophie Hamacher.


Spielberichte KW 9

Weibliche Jugend D
TV Isny : TSV Lindau 10:10 (4:4)
Am vergangenen Sonntag musste die weibliche D-Jugend in Isny antreten. Nach der knappen Heimniederlage in der vergangenen Woche gegen Weingarten 17:18, wollten die Mädchen Wieder-gutmachung. Doch das sollte gar nicht so einfach werden. Isny hat von Beginn an Marie Köger aus dem Spiel genommen, so dass die Mannschaft, die erneut verletzungsbedingt auf Maxima Krebs verzichten musste, wieder aus dem Rhythmus gebracht wurde. Zwar spielten die Lindauerinnen den Ball sicher und gut aber im Abschluss sollte es einfach nicht gelingen, den Ball ins gegnerische Tor zu bringen. So entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der es zur Halbzeit 4:4 stand. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich. Gute Abwehr, gute Balleroberung aber im Abschluss scheiterte man ein ums andere Mal. So führte Lindau nach 32 Minuten 9:10 und es wurde zu einem reinen Abwehrspiel. Lindau hielt dem Druck der Gastgeberinnen stand und Mareike Will zeigte tolle Paraden, doch in der letzten Minute musste man noch den Ausgleichstreffer zum 10:10 Endstand hinnehmen.
Mareike Will, Leni Hildebrandt, Stefanie Brombeis (2), Marlene Hecht, Leonie Heine (1), Franca Bernhardt, Marie Köger, Juliana Garofalo und Lisha Friedrich.

Männliche Jugend C
HC Bodensee : TSV Lindau 33:42 (14:22)
Zum schweren Auswärtsspiel beim HC Bodensee musste die männliche Jugend C am Samstag in Lauterach antreten. Zwar wurde das Hinspiel deutlich gewonnen, dennoch war man sich auf Lindauer Seite der Heimstärke der Vorarlberger bewußt. So stand es nach 7 Minuten 7:8 für die Gäste. Die Gastgeber nahmen nun Matthias Brombeis in Manndeckung, doch er zeigte wieder einmal seine Klasse. Bei den Freiwürfen wurde der freie Mann gesucht und Bennet Süß und Tobias Sechser konnten ein ums andere Mal in Szene gesetzt werden. Mit viel Tempo konnte nun ein 12:18 Vorsprung heraus geworfen werden. Die Partie nahm nun immer mehr an Härte zu. Die Gastgeber klammerten und hingen regelrecht den Lindauer Spielern am Arm. Doch davon ließ man sich nicht beirren. Mit viel Spielwitz und guten Kombinationen gelang es immer wieder die starke HC Abwehr auszuspielen. Lindau konnte mit 14.22 in die Kabine gehen. Nach der Halbzeit bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Teilweise unnötige Härte ließen den Spielfluss immer mehr stocken und nur noch über Einzelaktionen kam man auf beiden Seiten zum Erfolg. Der Bodenseer Dusan Lapadatovic und Matze lieferten sich regelrecht ein Shooterduell, das der Lindauer mit 13:16 für sich entscheiden konnte. Am Ende gewannen die Lindauer das Spiel dann doch recht ungefährdet mit 33:42 und bleiben somit weiterhin auf Meisterschaftskurs.
Yannic Leuthe, Jannis Herter, Ole Lang (5/2), Bennet Süß (7), Thomas Büchele, Tobias Sechser (8), Kevin Heine (2), Matthias Brombeis (16/3), Johannes Brombeis, Moritz Flax (4/1) und Joshua von Puttkamer

weiblich C-Jugend
Nach einer leichten Schwächephase der letzten Wochen – vor allem bedingt durch einige Verletzungen wichtiger Stammspielerinnen – konnten die Mädchen der weiblichen C-Jugend am letzten Samstag wieder fast mit Bestbesetzung auflaufen. Zu Gast war der Tabellenvierte TSG Ailingen, die bisher über die beste Abwehr der Liga verfügten. Daher konnte man auf Lindauer Seite mit einem schweren Spiel rechnen. Schon in den ersten Minuten machte auch der Ailinger Trainer durch lautstarke Anfeuerungsrufe aber auch lautstarke Kritik an den eigenen Spielerinnen klar, dass Ailingen hier mithalten wollte. Doch die Gäste wirkten hierdurch eher verunsichert, was die wieder souverän aufspielenden Lindauerinnen zu nutzen wussten. Schon nach 10 Minuten stand es 7:0 für Lindau. Das Zusammenspiel klappte wieder gut, Kreisläuferin Rauch wurde von den Rückraumspielerinnen klug eingesetzt und konnte nur durch harte Fouls gebremst werden. Bemerkenswert war auch, dass Lara Bernhardt mit gebrochenem Finger an ihrer Wurfhand spielte und trotzdem in Abwehr und Angriff ein starkes Spiel zeigte. 17:5 stand es zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte ließen es die Lindauerinnen etwas ruhiger angehen, wobei die Abwehr weiterhin kompakt stand. Hannah Stubner im Tor hielt nahezu jeden Ball und somit gewannen die Lindauerinnen überraschend deutlich mit 27:8. Hierdurch holten sich die Mädchen die Tabellenführung zurück und für die Meisterschaft würde nun ein weiterer Sieg in den letzten beiden Spielen reichen.

Für den TSV-Lindau spielten: Hannah Stubner (Tor), Lara Bernhardt (2), Janice Trojan (7), Anna-Sophie Stark (8), Anna Rauch (8), Amelie Stange, Laura Pelagidis, Leonie Heine, Marie Köger, und Aimee Hostenkamp (2).

Weibliche Jugend B
TSV Lindau : TSB Ravensburg 23:30 (9:16)
Als Tabellenschlusslicht empfingen die Mädchen des TSV Lindau den Tabellenführer aus Ravensburg. Beim Hinspiel waren die Kräfteverhältnis schnell klar, sodass sich die Mannschaft keine Chance auf Punkte ausrechnete. Nichtsdestotrotz wollte man die schlechten Leistungen des letzten Spiels gegen Hard wettmachen und zeigen, was man kann. Gleich zu Beginn zogen die Gäste zügig auf 1:4 davon. Allerdings kam die gesamte Mannschaft immer besser ins Spiel und Camille Bourgeois ließ durchblicken, dass das heute ihr Spiel werden könnte und brachte die Mannschaft wieder auf 3:5 heran. Beim Spielstand von 5:11 stellte die Mannschaft mit Ronja Flax eine Manndeckung an die spielstarke halbrechte Amela Celahmetovic, die in Folge lediglich noch zu einem Treffer kam. Nun gelang es den Lindauerinnen über 6:12 und 8:14 bis zur Halbzeitpause dran zubleiben. Mit dem Halbzeitpfiff kassierte allerdings Camille Bourgeois noch eine 2-Minuten-Strafe, sodass man nach einem „genau weiter so“ durch die Trainerin Angi Flax in der Kabine, erstmal in Unterzahl auflief. Da bei diesem Spiel alles anders lief als bisher, übernahm dann einfach Valentina Miller auf rechts außen das Zepter und konnte mit sage und schreibe drei Treffern in Folge innerhalb einer Minute die Mannschaft bis zum 12:18 weiterhin im Spiel halten. Auch Janice Trojan und Jette Kubitz steuerten teils sehenswerte Tore bei. Lissy Brugger hingegen hatte heute ein Auge dafür, den Weg geschickt und präzise immer wieder für Camille Bourgeois freizusperren. Auch in der Abwehr lief es so, wie die Trainerin es sich schon länger gewünscht hat. Die Zuordnung passte und immer wieder nahm man die technisch sehr gut spielenden Württembergerinnen zu zweit in Empfang und verhinderte so ein Weiterkommen. Auch konnten immer wieder Bälle heraus gefangen und durch schnelle, sichere Konter verwandelt werden. So kämpfte sich die Mannschaft in einer absolut starken, gemeinsamen Leistung bis auf 18:21 heran und hielt weiterhin den Kontakt zu einer möglichen Sensation über ein 20:24 und 22:26. Ohne Auswechselmöglichkeit, Lara Bernhardt fieberte zwar auf der Bank mit, konnte allerdings aufgrund einer Verletzung nicht groß eingreifen und unterstützte die Mannschaft moralisch, gingen dann aber in den letzten fünf Minuten doch die Kraftreserven aus, sodass am Ende scheinbar deutlich mit 23:30 verloren wurde. Das Publikum, die Mannschaft und sogar der gegnerische Trainer waren sich aber einig, dass es eine grandiose Leistung war und an diesem Tag wieder deutlich machte, warum Handball für alle so viel Spaß macht.

Es spielten: Valentina Kern (Tor), Lara Bernhardt, Camille Bourgeois (14), Jette Kubitz (3/1), Valentina Miller (4), Ronja Flax, Janice Trojan (2), Elisabeth Brugger
Herren
TSV Lindau : TSB Ravensburg 35:25 (16:7)
Zum Heimspiel empfingen die Herren des TSV den direkten Tabellennachbarn aus Ravensburg, der sich seit einigen Wochen im Aufwärtstrend befindet. So war man auf Lindauer Seite gewarnt und die Trainer forderten vor Spielbeginn volle Konzentration in Abwehr und Angriff. Und Lindau legt auch direkt los. Nach 6 Minuten zeigte die Uhr 6:1 für die Hausherren. Doch langsam fanden auch die Gäste in die Partie und konnten auf 5:4 verkürzen. Lindau stellte die Abwehr nun etwas offensiver auf die Halbpositionen und innerhalb von 10 Minuten konnte man über 12:4 bis zur Pause auf 16:7 davon ziehen. Mit viel Tempo hielt man die Gäste in dieser Phase auf Abstand. So lautete die Halbzeitansprache auch, weitermachen und vorne alles geben. Konnte man zu Beginn der zweiten Hälfte noch schnell auf 19:8 davon ziehen, zeigten nun die Gäste den besseren Handball und verkürzten auf 21:14. Jetzt allerdings wurde der volle Mannschaftskader der Gastgeber zum „Matchwinner“. So konnte man auf allen Positionen munter wechseln und die, die auf dem Feld standen konnten immer Vollgas geben. Die Gäste mit nur zwei Wechslern konnten in dieser Phase dem hohen Tempo nicht mehr folgen und Lindau spielte nach Belieben. So gelang es, das sich alle eingesetzten Feldspieler an diesem Abend in die Torschützenliste eintragen konnten. Am Ende stand dann ein ungefährdeter 35:25 Sieg zu Buche. Sollte Lindau diese Leistungen weiterhin so abrufen können, ist bis zu Saisonende sogar noch ein Platz unter den ersten Drei der Liga möglich.
Elias Bräu (2), Maik Grote (5), Till von Hoyer (2), Alexander Haller (4/2), Norbert Knechtel, Sebastian Lorenz (2), Thomas Brombeis, Felix Rutschke (6), Simon Wiedrich, Roland Leuthe, Leon Fabsits (3) Ludwig Plieninger (1), Robert Broszio (8) und Andre Krüger (1)


Spielbericht KW 8

weibl D-Jugend : TV Weingarten 2
Am 27. Februar hatte die D-Jugend ihr Rückspiel gegen Weingarten 2 zu bestreiten. Das
Hinspiel, haben sie dank der fairen Spielweise der Weingartener für sich entscheiden können.
Doch die Mädchen vom TV Weingarten sind ehrgeizig und zu gingen sie zunächst in Führung. Auf Lindauer Seite merkte man direkt, dass Maxima Krebs in der Abwehr fehlte. Zudem brauchten die Lindauerinnen eine Weile bis sie mit der umgestellten Abwehr zurechtkamen. Erst in der zweiten Halbzeit fanden die jungen Inselstädterinnen wieder ins Spiel und konnten zum 12:12 ausgleichen. Ab hier entwickelte sich eine spannende Partie und die Mannschaften kämpften Tor um Tor um die Führung. In der 39. Minute konnten die Lindauerinnen durch eine Torfolge von Marie Köger au
f ein 16:17 verkürzen doch für den Ausgleich hat es leider nicht gereicht und so mussten die
2 Punkte an Weingarten abgegeben werden. Trotz der Niederlage haben die Mädchen unter Dagmar Brombeis und Theresa Berschl wieder gezeigt, dass sie eine Mannschaft
sind und zusammen bis zum Ende kämpfen.
Für den TSV spielten: Mareike Will, Milena Schupp, Leni Hildebrandt, Marlene Hecht (1), Leonie Heine, Stefanie Brombeis (3), Lena Kaeß, Franca Bernhardt, Marie Köger (12), Lisha Friedrich

männliche A-Jugend : HSV Reinstetten/Ochsenhausen 1990 27:27 (14:16)
Trainer Norbert Knechtel konnte bei der männlichen A-Jugend auf eine volle Bank zurückgreifen, das war auch wichtig, denn die Jungs wollten unbedingt ihre knappe Niederlage gegen Reinstetten beim Hinspiel ausmerzen. Felix Stuber war nach einer langen Verletzungspause wieder voll einsetzbar und übernahm abwechselnd mit Ludwig Plieninger sofort wieder die Position des Spielmachers. Man sah deutlich, dass die beiden Mannschaften in etwa gleich stark waren und jeder den Sieg wollte, trotzdem war es eine überraschend faire Begegnung. Stephan Weiher zeigte im Tor eine sehr gute Leistung und konnte durch seine Paraden manchen Tempogegenstoß einleiten. Gegen Mitte der zweiten Halbzeit sah es erneut nach einer knappen Niederlage aus, aber durch eine gute Mannschaftsleistung konnten die Lindauer Jung-Herren den 5 Tore Vorsprung des Gegners auf ein Unentschieden eindampfen.
Für Lindau spielten: Stefan Weiher (Tor), Sven Hoffmann (1), Tobias Bröcker (1), Bennet Süß, Nils Wieczorek (2), Tjorben Süß, Ludwig Plieninger (6/2), Fabian Müller, Raphael Wittmann, Maximilian Mayer, Matthias Brombeis (5/1), Felix Stubner (8/1), Philipp Poppe (4)

männliche C-Jugend : TSZ Lindenberg 31:25 (19:13)
Auch bei diesem Spiel ging es um Wiedergutmachung: stolperten die Lindauer Jungs beim Hinspiel in Lindenberg noch über ihre Einstellung, lieferten sie nun eine konzentrierte und spielerisch gute Leistung ab. Bereits nach 5 Spielminuten hatten die Jungs 6 Treffer erzielt und sie hielten während des ganzen Spiels das Tempo extrem hoch. Matthias Brombeis hatte erneut einen überragenden Tag und auch Joshua von Puttkamer zeigte im Tor seine Qualitäten. Trainer Norbert Knechtel war sichtlich zufrieden mit seinen Jungs. Die Lindauer schielen auf die Spitze der Tabelle und da ihnen noch ein paar Spiele bevor stehen, besteht die Möglichkeit noch ein paar Plätze nach oben gut zu machen.

Für den TSV auf dem Platz: Yannic Leuthe, Joshua von Puttkamer (beide Tor), Jannis Herter, Ole Lang 3, Bennet Süß 5, Thomas Büchele, Tobias Sechser 4, Kevin Heine 1, Matthias Brombeis 16, Johannes Brombeis 1, Moritz Flax 1,

Herren : HC Hard 42:20 (19:9)
Am vergangenen Wochenende trafen die Herren des TSV auf die zweite Mannschaft vom HC Hard in eigener Halle. Nachdem man zu Beginn der Runde auswärts eine klare Niederlage mit 42:16 hinnehmen musste, brannten die Herren um das Trainergespann Brombeis/Knechtel auf Wiedergutmachung beim Lindauer Publikum.
Die Gäste, mit nur einem Wechsler angereist, sollten auch gleich zu Beginn auf eine bis in die Zehenspitzen motivierte Heimmannschaft treffen. Nach vier Spielminuten zeigte die Hallenuhr 6:0 für Lindau. Die Gäste wurden in der Anfangsphase geradezu überrannt. So stand es dann auch nach 20 Minuten 15:2 für die Heimmannschaft. In der Abwehr wurde auf allen Positionen gekämpft und die Bälle, die den Weg zum Tor fanden, wurden von einem gut aufgelegten Thomas Brombeis im Lindauer Gehäuse teilweise sogar gefangen. Die dadurch möglichen Tempogegenstöße in der ersten Hälfte konnten die schnellen Außenspieler der Gastgeber fast zu 100% im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Lindau gestaltete das Spielgeschehen nach Belieben. Nach dem doch deutlichen Beginn, schalteten die Gastgeber nun einen Gang zurück und zeigten im Spiel eins gegen eins, was an diesem Abend möglich war. Alexander Haller konnte sich auf der Halbposition neben Robert Broszio immer wieder gut in Szene setzen, so dass es zur Halbzeit 19:9 stand.
Doch wer Hard kennt, weiß um ihre Stärke und ihren Willen. So lautete die Ansprache auch in der Kabine entsprechend. Nicht leichtsinnig werden, keine Bälle vertändeln und konzentriert in der Abwehr bleiben. So konnte Lindau bis zur 36 Minute mit 25:11 in Führung gehen. Die Gäste schwächten sich in dieser Phase selbst, da der Torwart durch eine doch recht ungeschickte Fußaktion auf dem Spielfeld, vom selbigen mit Rot verwiesen werden musste. Lindau ließ an diesem Abend keine Schwächen und Pausen zu, so überrannte man ein um das andere Mal die Gäste aus dem Ländle, die während der gesamten Partie dennoch immer fairen und sauberen Handball spielten. Lindau baute die Führung weiter aus und Elias Bräu war es vorbehalten, den letzten 7m für Lindau zu werfen. Er verwandelte in sicher und erzielte somit sein erstes Tor in einem Pflichtspiel.

Für Lindau aktiv waren:
Elias Bräu (1/1), Lukas Triflinger (1), Maik Grote (5), Till von Hoyer (2), Alexander Haller (6/1), Nobert Knechtel (1) Sebastian Lorenz, Thomas Brombeis, Felix Rutschke (5), Leon Fabsits (5), Roland Leuthe, Nico Nuber (3), Robert Broszio (11) und Andre Krüger (2).
Spielberichte KW 4

weibliche C-Jugend : FC Kluftern 40:15 (19:4)
Letzten Samstag bestritten die Mädchen der weiblichen C-Jugend des TSV Lindau ihr Auswärtsspiel gegen den FC Kluftern. Obwohl das Team nur mit einer Auswechselspielerin nach Friedrichshafen fuhr zeigte sich wieder einmal welch ein Dream-Team die aktuelle C-Jugend ist, denn die im zweiten Jahr spielenden Mädchen Lara Bernhardt, Anna Rauch, Anna-Sophie Stark und Janice Trojan verstehen sich anscheinend blind. Zur Mitte der ersten Halbzeit führten die Lindauerinnen bereits 15:2 und auch wenn zum Ende der ersten Halbzeit nicht mehr jeder Angriff durch ein Tor abgeschlossen wurde ließen sich die Mädchen zu keiner Zeit das Heft aus der Hand nehmen. Die konditionell fite Lindauer Mannschaft konnte auch in der zweiten Spielhälfte das Tempo hoch halten und ließ die Gegnerinnen kaum ins Spiel kommen. Zahlreiche erfolgreiche Tempogegenstöße und gutes Passspiel auf Lindauer Seite waren das Mittel der Wahl und so konnte die weibliche C-Jugend erneut 2 Punkte mit nach Hause nehmen.
Für den TSV-Lindau spielten: Hannah Stubner (Tor), Hannah Bernhard, Lara Bernhardt (6), Aimee Hostenkamp (1), Janice Trojan (10), Laura Pelagidis, Anna-Sophie Stark (7) und Anna Rauch (16/1).

HSG Lindenberg Isny – TSV Lindau 33:19
Fast zeitgleich zum EM-Finale der deutschen Handballnationalmannschaft mussten die TSV-Damen zu einem Auswärtsspiel in Isny antreten. Gastgeber waren die Damen der HSG Lindenberg-Isny. Gegen diesen Gegner hatten sich die Lindauerinnen schon im Hinspiel recht schwer getan, da diese Mannschaft über eine recht gute Abwehr mit einigen groß-gewachsenen Spielerinnen verfügt, wo die zierlichen Lindauerinnen Schwierigkeiten hatten, die Lücken zu finden. Daher wollte man diesmal vor allem über das Tempospiel zu Torchancen kommen, da hier die Gastgeberinnen ihre Schwäche haben. Vor geisterhaft-leerer Kulisse (Handball-interessierte saßen verständlicherweise vor dem Fernseher, um das Finalspiel der DHB-Auswahl zu verfolgen) kamen die Lindauerinnen ganz gut ins Spiel und konnten mit einigen Tempogegenstößen und schönen Toren von den Außenpositionen in den ersten Minuten eine 7:1-Führung herausspielen. Danach kamen aber auch die Gastgeberinnen ins Spiel und erzielten über ihre schnelle Außenspielerin Sonja Abler wichtige Anschlusstore. Sehr stark spielte auf Lindauer Seite Paula Fellner im Tor. Ihre Paraden hielten die HSG auf Abstand während im Angriff Jessica Mayer, Selina Haack und Cinzia Priebe immer wieder durch Tempogegenstöße oder schöne Einzelaktionen einfache Tore erzielten. Im Gegensatz zu den letzten Spielen wurden nun auch die Außenspielerinnen Annelie Schäfler und Lena Rauch besser einbezogen und konnten ebenfalls wichtige Tore erzielen. Mit einer 13:9-Führung ging es in die Kabine. In der zweiten Halbzeit erhöhten die TSV-Damen aber das Tempo, da hier der Lindauer Trainer Rauch konditionelle Schwächen bei den Gastgeberinnen ausgemacht hatte, die es nun zu nutzen galt. Häufige Wechsel auf allen Positionen führten nun zu einer Tempoverschärfung mit deutlich mehr Torgelegenheiten für die Lindauerinnen. Nicht alle Chance wurde gut genutzt – hier hatten die Torhüterinnen der Gastgeberinnen auch ein Wörtchen mitzureden. Trotzdem konnte die offensive Abwehr der Lindauerinnen durch schnelle Ballgewinne und Angriffe über die erste und zweite Welle die Gastgeberinnen sehr unter Druck setzen. Besonders in den letzten zehn Minuten schafften es die Damen der Spielgemeinschaft nicht mehr, läuferisch dagegen zu halten, was in der ersten Halbzeit noch ganz gut gelang. Laura Heuchert erzielte zur Freude der Lindauerinnen ihr ersten Tor für die Damenmannschaft: Ein schöner Sprungwurf von Linksaußen mit einem platzierten Wurf in die lange untere Ecke führte zu der sicheren 20:12-Führung zehn Minuten vor Ende der Partie. Auch die weiteren Nachwuchsspielerinnen Sabrina Stöcker und Celine Trojan zeigten ein gutes Spiel. Celine Trojan war es auch, die mit einem schönen Distanzschuss den 33:19-Endstand markierte. Mit diesem Sieg verteidigten die Lindauerinnen ihre Tabellenführung in der Kreisliga.
Für Lindau spielten: Dagmar Brombeis, Paula Fellner (beide Tor), Lena Rauch (4), Selina Haack (6), Jessica Mayer (9/3), Lisa Wolf (1), Laura Heuchert (1), Sabrina Stocker (1), Annelie Schäfler (1), Cinzia Priebe (6), Greta Maier (1/1), Celine Trojan (1) Theresa Berschl (4) und Marion Leibrecht (1).

Spielberichte KW 3

Pokal
Damen : BW Feldkirch 2
In der zweiten Runde des Bezirkspokals empfingen die Damen des TSV Lindau BW Feldkirch II, die derzeit zwei Spielklassen höher als die TSV Damen spielen und dort die Tabelle anführen. Bei Feldkirch liefen fünf Spielerinnen auf, die noch bis 2014 in der ersten österreichischen Liga spielten. Somit lag die Favoritenrolle ganz klar bei den Gästen aus Vorarlberg, da auch mit Katrin Hegmann, Lena Rauch, Jessica Mayer, Theresa Berschl, Julia Günther und Paula Fellner wichtige Leistungsträger bei den Lindauerinnen fehlten. Dafür kamen einige Nachwuchskräfte zum Einsatz, die ihre Sache gut machten. Insgesamt galt es für den geschwächten Kader der Lindauerinnen, gegen solche technisch versierten Spielerinnen Erfahrungen zu sammeln, die für das nächste Meisterschaftsspiel am 31.Januar gegen die HSG Lindenberg-Isny genutzt werden sollen. Erwartungsgemäß begannen die Gäste mit ihrem starken Rückraum um Sandra Ströhle sehr druckvoll. Die Lindauer Abwehr kam in den ersten Minuten mit dem hohen Tempo und der Zweikampfstärke nicht zurecht, so dass die TSV-Damen schnell mit 1:7 zurück lagen. Erst danach gewöhnten die die Gastgeberinnen an das hohe Tempo und hielten dagegen. Besonders Selina Haack und Marion Leibrecht spielten ihre Dynamik aus und zeigte, dass sie durchaus auf diesem Niveau mithalten konnten. Bis auf 5:8 kamen die Lindauerinnen heran. In der Schlussphase der ersten Halbzeit hatten die Gäste aber dann ihre stärkste Phase – schnelle Konter sowie schöne Spielzüge über die Kreisläuferin sicherten den Vorarlbergerinnen eine komfortable 6:13-Halbzeitführung. In der zweiten Hälfte steigerten sich die Feldkirchnerinnen, da den TSV- Damen langsam die Kraft ausging. Hier konnten die fehlenden Spielerinnen noch nicht gleichwertig ersetzt werden. In der zweiten Hälfte waren nur noch Selina Haack und Marion Leibrecht in der Lage, sich gegen diese routinierte Abwehr durchzusetzen und erzielten nahezu alle Tore im Alleingang. Letztlich endete diese sehr faire Party hochverdient mit einem 15:31-Sieg für Feldkirch. Trotzdem war der TSV-Trainer Rauch nicht unzufrieden, da sowohl einiges ausprobiert als auch die Abwehrarbeit um Abwehrchefin Cinzia Priebe mit einem solch starken Gegner trainiert werden konnte. Vor allem Marion Leibrecht, die nach längerer Verletzungspause erst wenige Trainingseinheiten in den Beinen hatte, machte ein sehr gutes Spiel. Auch die erst 16-jährige Laura Heuchert zeigte mit ihrer Schnelligkeit eine gute Abwehrarbeit und konnte mit einer Manndeckung gegen die starke Spielmacherin der Gäste einige Angriffe erfolgreich stören. Da auch beim nächsten Meisterschaftsspiel gegen die HSG Lindenberg-Isny einige Stammspielerinnen fehlen werden, war diese Pokalbegegnung ein willkommenes Vorbereitungsspiel für die TSV-Damen, die ihre Tabellenführung in der Kreisliga weiterhin verteidigen wollen.
Für Lindau spielten: Dagmar Brombeis (Tor), Selina Haack (6/1), Lisa Wolf (1), Laura Heuchert, Sabrina Stocker, Annelie Schäfler, Cinzia Priebe (2), Celine Trojan, Marion Leibrecht (5), Greta Meier (1), Valeria Henke und Nadine Immler.

Spielberichte KW 2

Damen : TSG Ailingen 2 35:16
Das erste Spiel der Rückrunde mussten die Handballdamen des TSV Lindau letzten Samstag bei der TSG Ailingen II bestreiten, die derzeit den vorletzten Tabellenplatz belegen. Das Hinspiel konnten die Lindauerinnen deutlich mit 27:16 gewinnen und somit waren die TSV-Damen als Tabellenführer auch diesmal klarer Favorit. Zwar mussten die Lindauerinnen auf die verletzten Greta Maier und Julia Günther verzichten, aber dafür konnten nach längerer verletzungsbedingter Spielpause Marion Leibrecht und Theresa Berschl wieder eingesetzt werden. Die Lindauer Damen begannen sehr konzentriert und sollten gemäß den Vorgaben des TSV-Trainers Rauch bis zur Halbzeit eine deutliche Führung herausspielen. Dieses gelang gut: aus einer stabilen Abwehr heraus mit einer gut aufgelegten Torhüterin Paula Fellner konnte immer wieder der Ball durch Tempogegenstöße über Selina Haack, Jessica Mayer und Theresa Berschl im Gehäuse der Gastgeberinnen untergebracht werden. Nach sechs Minuten lagen die Lindauerinnen mit 7:0 vorne. Da nach der Winterpause noch nicht alle Spielerinnen konditionell wieder den Stand der Hinrunde hatten, wechselte Trainer Rauch viel aus, so dass alle zwölf Feldspielerinnen Einsatzzeiten bekamen. Dadurch konnte das Tempo weiterhin hochgehalten werden und bis zur Halbzeit wurde eine 21:5 Führung herausgespielt. Die zweite Halbzeit begannen die Lindauerinnen vor allem in der Abwehr recht unkonzentriert und ließen im Angriff einige gute Chancen liegen, was aber in dieser Phase auch an der guten Torhüterin der Ailinger Damen lag. In den ersten sieben Minuten erzielten die Gastgeberinnen dadurch sechs Tore in Folge, ehe sich die Lindauerinnen fingen. Die Spielzüge klappten nun wieder und auch das Tempospiel über die erste und zweite Welle funktionierte in der Schlussphase der zweiten Halbzeit sehr schön. Die junge Ailinger Mannschaft zeigte trotz des deutlichen Rückstandes bis zum Schluss eine gute Moral und gab nicht auf, aber sie konnte mit dem höheren Tempo des Teams aus Lindau letztlich nicht mithalten. Das Spiel endete mit dem bis dahin höchsten Saisonsieg der TSV Damen von 35:16, wodurch die Inselstädterinnen ihre Tabellenführung weiterhin verteidigten. Das nächste Spiel findet am ungewohnten Donnerstag (21.Januar) um 20 Uhr in der Lindauer Dreifachhalle statt. Hier empfangen die TSV-Damen im Bezirkspokal die Reservemannschaft des österreichischen Erstligisten BW Feldkirch, die zwei Spielklassen höher spielt und dort derzeit die Tabelle anführt. Hier liegt die Favoritenrolle diesmal klar bei den Gästen aus Feldkirch, die über den torgefährlichsten Angriff der Bezirksliga verfügen und durchschnittlich 30 Tore pro Spiel erzielen.
Für Lindau spielten: Dagmar Brombeis, Paula Fellner (beide Tor), Lena Rauch (3), Selina Haack (6), Jessica Mayer (12/6), Lisa Wolf (3), Laura Heuchert, Sabrina Stocker, Annelie Schäfler (1), Cinzia Priebe (1), Theresa Berschl (5), Celine Trojan (1), Marion Leibrecht (3) und Shana Rutschke.

Pokalspiel
TSG Ailingen : Herren 35:28 (19:17)
Zum anstehenden Meisterschaftsspiel fuhren die Trainer Norbert Knechtel und Thomas Brombeis mit den Lindauer Herren letzten Sonntag nach Friedrichshafen um gegen den TSG Ailingen anzutreten. Die überwiegend unbekannte Mannschaft war im Vorfeld schwer einzuschätzen. Es sollte ein ungewöhnliches Spiel werden, denn in der 57. Minute traf TSV-Torwart Thomas Brombeis mit einem direkten Wurf über den verdutzen Ailinger Torwart hinweg zum 32:27-Zwischenstand Dieser Treffer sollte jedoch nicht das einzig Ungewöhnliche in einer etwas verrückten, und deshalb für die Zuschauer in der Fischbacher Sporthalle recht unterhaltsamen Partie werden.
Dadurch, dass sich das Schiedsrichtergespann nicht immer einig war, wurde das Pokalduell immer wieder unterbrochen und das Kampfgericht hatte gut zu tun. Hier entstanden teilweise hitzige Diskussionen auf und neben den Bänken beider Mannschaften und so kam ein richtiger Spielaufbau phasenweise nicht zustande.
In der ersten Halbzeit waren beide Teams auf Augenhöhe und keiner konnte sich mehr als zwei Tore absetzten. Der harten Gangart waren einige Materialschäden und Zeitstrafen bei beiden Mannschaften geschuldet. Nach der Halbzeitpause kamen die Lindauer nicht mehr so gut ins Spiel und ließen einige Chancen ungenutzt liegen. Als in der 44. Minute Robert Broszio nach einer Rangelei mit der Roten Karte vom Feld verwiesen wurde, stand Lindau plötzlich ohne seinen besten Offensivmann da und die Ailinger witterten ihre Chance auf den Sieg. In der hitzigen Schlussphase langten die Gegner richtig zu und folgerichtig durften sie mehrere Zeitstrafen parallel absitzen. Doch auch die zeitweise Überzahl brachte die Lindauer bei diesem chaotischen Spiel nicht mehr in die Spur und so musste das Pokalspiel mit 35:28 verloren gegeben werden.
Für Lindau aktiv: Thomas Brombeis, Louis Velke (beide Tor), Elias Bräu, Maik Grote (3/1), Till Von Hoyer (3), Alexander Haller (5/1), Sebastian Lorenz (2), Felix Rutschke (2), Maximilian Gründl (4), Nico Nuber (1), Ludwig Plieninger (1), Robert Broszio (5) und André Krüger (1)
Spielberichte KW 1

HSG Friedrichshafen-Fischbach : weibl. D (4:7)
Nach der knappen Niederlage im Hinspiel wollten es die D-Jugend Mädchen im Rückspiel auf jeden Fall besser machen. Das gelang ihnen auch in überzeugender Weise. Begonnen hat Trainerin Dagmar Brombeis genau wie im Hinspiel ohne Spielmacherin Marie Köger, da diese für die Gegnerinnen noch gänzlich unbekannt war. So gestaltete sich der Beginn erneut von den Abwehrreihen dominiert. Die Lindauerinnen verteidigten sehr offensiv und Mareike Will musste immer wieder rettend eingreifen. Beim Stand von 4:2 für die Gastgeberinnen, kam nun Marie in die Partie und das Lindauer Spiel nahm deutlich an Tempo auf. So konnte das Team bis zur Halbzeit mit 4:7 in Führung gehen. Jetzt war die gesamte Mannschaft hellwach, schnelle nach vorne gespielte Bälle eröffneten auf allen Positionen die Möglichkeit, zum Torwurf zu kommen. Doch noch sollte der Ball nicht immer im gegnerischen Netz landen. Die Mädels hielten das Tempo weiterhin hoch und so konnte ein ungefährdeter 9:14 Sieg nach Hause geholt werden.
Mareike Will, Leni Hildebrandt, Maxima Krebs (7/1), Lena Kaeß, Leonie Heine (1), Franca Bernhardt, Stefanie Brombeis (1), Marlene Hecht, Marie Köger (5) und Lisha Friedrich.

Weibliche C-Jugend : SSV Dornbirn/Schoren (21:18)
Letzten Sonntag mussten die Nachwuchshandballerinnen des TSV Lindau bei dem Tabellenzweiten SSV Dornbirn/Schoren antreten. Obwohl die Lindauerinnen das Hinspiel mit 29:21 gewinnen konnten, rechnete das Trainergespann Selina Haack und Jessica Mayer diesmal mit einem engeren Spiel, da die Gastgeberinnen unbedingt gewinnen mussten, um eine Restchance auf die Meisterschaft zu wahren. Die Lindauerinnen begannen gewohnt zweikampfstark: Janice Trojan, Lara Bernhardt und Anna-Sophie Stark wechselten sich in den ersten Minuten mit erfolgreichen Torwürfen ab und die Lindauerinnen gingen schnell 8:4 in Führung. Zudem ließ auch Hannah Stubner im Tor nichts anbrennen. Dornbirn musste nun aufgrund der Torgefährlichkeit des Lindauer Rückraums die Abwehr etwas offensiver stellen, was dann den nötigen Platz für Kreisläuferin Anna Rauch schuf, die sich nun an den erfolgreichen Torwürfen beteiligte. Trotzdem hatten die Lindauerinnen an diesem Tag ihre Mühe mit der sehr aggressiven Abwehr des SSV. Das Spiel wurde schließlich 21:18 gewonnen. Somit führt die talentierte C-Jugend des TSV weiterhin ungeschlagen die Tabelle an und ist auf direktem Meisterschaftskurs.
Für den TSV-Lindau spielten: Hannah Stubner (Tor), Lara Bernhardt (5), Janice Trojan (4), Anna-Sophie Stark (6/1), Victoria Jordan, Anna Rauch (6), Hannah Bernhard, Amelie Stange, Laura Pelagidis, Aimee Hostenkamp, und Paula Sieber.

männliche C-Jugend : BW Feldkirch 2 38:21 (19:9)
Am 09. Januar bestritt die männliche C-Jugend mit Trainer Norbert Knechtel ihr erstes Spiel der Rückrunde gegen den BW Feldkirch 2. Die Lindauer Jungs starteten gut erholt, fit und mit einer vollen Auswechselbank in das Spiel und fanden auch gleich zum richtigen Spielrhythmus. Die gegnerisch Mannschaft, welche einen ähnlichen Altersdurchschnitt aufwies, kam mit dem schnellen und sicheren Passspiel der Lindauer nicht zurecht und befand sich nach 15 Minuten bereits mit 5 Toren im Rückstand. Ein großartig spielender Matthias Brombeis gelang es, unterstützt von seinen Flügelmännern Tobias Sechser, Bennet Süß und Ole Lang, immer wieder die Lücken in der gegnerischen Abwehr zu finden und auszunutzen. Den Feldkirchern gingen in der Abwehr immer mehr die Ideen aus und so kassierten sie einige Zeitstrafen. Insgesamt war es eine sehr gute Mannschaftsleistung der Inselstädter, welche zu diesem verdienten Sieg geführt hat.
Für den TSV Lindau spielten: Joshua von Puttkamer, Yannic Leuthe (beide Tor), Johannes Brombeis, Matthias Brombeis (19/1), Thomas Büchele, Moritz Flax (1), Kevin Heine (1/1), Jannis Herter, Maximilian Neuser, Ole Lang (4), Tobias Sechser (8) und Bennet Süß (5)

HSG Friedrichshafen-Fischbach: TSV Lindau 36:18 (17:11)
Zum Spiel gegen den Tabellenersten mussten Lindaus Herren am vergangenen Wochenende nach Friedrichshafen. Zu Beginn sah auch noch alles richtig gut aus. Lindaus Abwehr stand richtig und im Angriff konnten die herausgespielten Situationen in Tore umgewandelt werden. So stand es nach 10 Minuten 4:7 für die Gäste. Von jetzt an allerdings wurde die Partie nur noch von einer einzigen Person bestimmt, nämlich dem Unparteiischen. Jegliche Bewegung wurde mit gelb bzw. zwei Minuten geahndet. Dadurch erklärt sich auch die hohe Anzahl von 24 Strafen mit drei roten Karten. Dazu kamen im Laufe der Partie noch 9 7m gegen Lindau, die bis auf zwei auch alle verwandelt wurden. Friedrichshafen konnte sich besser auf dieses „Spiel“ einstellen und so kam es nach16 Minuten zum 8:8 Ausgleich. Jetzt schlichen sich erste Unsicherheiten im Lindauer Angriff ein. Die Spielzüge wollten nicht mehr gelingen, bzw. wenn sich eine Lücke ergab, wurde diese konsequent nicht genutzt. So konnte Friedrichshafen bis zum Pausenpfiff auf 17:11 davon ziehen. In der Kabine lautete die Ansage, Ruhe bewahren, Chancen sehen und nutzen, doch die Gastgeber kamen frischer und schneller aus der Kabine. Bereits nach 35 Minuten stand es dann 21:11. Jetzt kam auch noch die rote Karte gegen Lindaus Halbrechten Robert Broszio, der nun in Angriff und Abwehr gleichermaßen fehlte. Zwar gelang es Felix Rutschke, in der Abwehr die Lücke zu füllen, aber im Angriff wurde es immer schwerer. Dazu kam dann auch noch, dass die beiden etatmäßigen Kreisläufer Andre Krüger und Norbert Knechtel angeschlagen waren. So zog nun Friedrichshafen Tor um Tor davon und am Ende mussten sich Lindaus Herren mit einer in dieser Höhe doch zu deutlichen Niederlage von 36:18 auf den Heimweg machen.
Lukas Triflinger, Maik Grote (2), Till von Hoyer, Norbert Knechtel, Sebastian Lorenz, Thomas Brombeis, Felix Rutschke (4), Leon Fabsits (2), Roland Leuthe, Nico Nuber, Ludwig Plieninger (2), Robert Broszio (4), Alexander Haller (2/1), Andre Krüger (2)

Spielbericht KW 50

weibliche B-Jugend TSV Lindau – JSG Bodensee 20:29 (12:16)
Etwas wieder gut zu machen, hatten die B-Mädchen der Lindauer Handballer. Beim ersten Spiel der Saison gegen die JSG Bodensee zeigte man eine recht schwache Leistung und wollte diesmal zeigen, dass man mehr kann. Gleich zu Beginn gerieten die Lindauerinnen aber binnen fünf Minuten mit 6:0 in´s Hintertreffen und die Trainer befürchteten schon das Schlimmste. Aber durch ein Tor von Ronja Flax schien die Mannschaft aufzuwachen und schaffte es bis zur 12. Minute auf 6:8 zu verkürzen. Großteils gelang dies durch Einzelaktionen und einfache Tore. Größtes Problem war an diesem Tag die Abwehr, die im Mittelblock zwischen den beiden Halbpositionen zu langsam mit den Beinen war. Und obwohl Anna Rauch von Anfang an die wurfgefährliche Lisa Steiner in Manndeckung aus dem Spiel nahm, gelangen ihr trotzdem sieben Feldtore. Bis zum Spielstand von 11:13 war das Spiel auch völlig offen, was die Württembergerinnen sichtlich aus ihrem Konzept brachte. Danach gelang es der JSG, aufgrund zweier Zeitstrafen auf Lindauer Seite, den Vorsprung Tor um Tor bis zum Endstand auszubauen. Insgesamt zeigte die Mannschaft zwar in der Abwehr Defizite, aber gerade im Angriff überzeugten die Mädchen an diesem Tag.
Es spielten: Valentina Kern, Aimee Hostenkamp, Camille Bourgeois (5), Jette Kubitz (5/1), Hannah Stubner, Valentina Miller (2), Ronja Flax (3), Janice Trojan, Valentina Kern, Anna Rauch (5), Elisabeth Brugger

TSV Handballdamen sind Herbstmeister
Zum letzten Saisonspiel der Hinrunde empfingen die Damen des TSV Lindau die zweite Mannschaft der SG Argental, die nur einen Punkt hinter den Lindauerinnen lagen. Aufgrund der Ausfälle von Julia Günther, Marion Leibrecht, Paula Fellner und Theresa Berschl fehlten in diesem Spiel vier wichtige Stammspielerinnen, so dass die Voraussetzungen gegen diesen schwierigen Gegner nicht optimal waren. Kurzfristig ergänzten aber die erfahrenen Spielerinnen Heidrun Plieninger und Siggi Brög aus der F30-Mannschaft den Kader. Die technisch guten Gäste begannen das Spiel sehr druckvoll und setzten die an diesem Tage stark spielende Defensive der Lindauerinnen massiv unter Druck. In dieser Phase behielt vor allem Torhüterin Dagmar Brombeis, die an diesem Nachmittag ihre beste Saisonleistung zeigte, den Überblick und hielt in den ersten 12 Minuten jeden Ball – darunter auch drei Siebenmeter und drei Tempogegenstöße. Die Lindauerinnen hatten ebenfalls Probleme, gegen die mit Abstand beste Abwehr der Liga zu Torerfolgen zu kommen. Daher stand es nach zwölf Minuten nur 4:0. Ab dann war das Spiel ausgeglichen und sehr von hart geführten Zweikämpfen geprägt. Die offensive Abwehr der Lindauerinnen vereitelte immer wieder die angesagten Spielzüge, so dass die Gäste nur durch Einzelaktionen über Zweikämpfe zu Torerfolgen kamen. Doch den Lindauerinnen erging es auch nicht viel besser. Argental stand sehr kompakt in der Deckung, wodurch auch die Lindauerinnen ihre Mühen hatten, die Lücken zu finden. Zudem waren die Argentalerinnen sehr schnell in den Rückzugsbewegungen, so dass die TSV-Damen ihr Konterspiel nicht so anwenden konnten, wie gegen andere Gegner in dieser Hinrunde: Hier hatte die Gästetrainerin Sylvia Teichmann ihre Spielerinnen gut auf die Spielweise der Lindauerinnen eingestellt. Die 4-Tore-Führung der ersten Minuten wurde bis zum Pausenpfiff verteidigt und die Lindauerinnen gingen mit einer 9:5-Führung in die Kabine. Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten nun die Gäste: Lindau vergab einige gute Möglichkeiten und Argental konnte im Gegenzug Tore erzielen. Zwölf Minuten vor dem Ende erzielten die Gäste sogar den Führungstreffer zum 14:13: In dieser Phase schonte Trainer Rauch einige Spielerinnen, die dringend eine Pause benötigten, für die Schlussphase. In den letzten 15 Minuten des Spiels gaben die Lindauerinnen dann nochmal alles. Lena Rauch erzielte den Ausgleich, Cinzia Priebe nach gutem Zusammenspiel mit Siggi Brög am Kreis den erneuten Führungstreffer. Vor allem Greta Meier und Siggi Brög spielten in der Schlussphase in der Deckung überragend. Die Gäste fanden kaum noch eine Möglichkeit ein Tor zu erzielen. Heidrun Plieninger, die nun für die bis dahin stark spielende Dagmar Brombeis ins Tor kam, hielt sofort einen Siebenmeter, was für weiteren Auftrieb und für gute Stimmung beim Publikum sorgte. Ein Doppelpack von Jessica Mayer und ein Tempogegenstoß durch Cinzia Priebe, die 60 Minuten durchspielen musste, führte dann zu einer sicheren 20:15-Führung fünf Minuten vor dem Spielende. Die Damen der SG Argental konnten dann nur noch auf den Endstand von 20:16 verkürzen. Mit diesem Sieg übernahmen die TSV-Damen die Tabellenführung und konnten die „Herbstmeisterschaft“ feiern.
Für Lindau spielten: Dagmar Brombeis, Heidrun Plieninger (beide Tor), Lena Rauch (1), Annelie Schäfler, Selina Haack (1), Jessica Mayer (8/4), Lisa Wolf, Laura Heuchert, Sabrina Stocker, Cinzia Priebe (4), Celine Trojan, Katrin Hegmann (2), Siggi Brög (3) und Greta Meier (1).
Spielberichte KW 48

Weibliche C-Jugend – SV Tannau (58:14)
Letzten Samstag bestritten die Nachwuchshandballerinnen der weiblichen C-Jugend des TSV Lindau ihr letztes Heimspiel vor der Weihnachtspause. Zu Gast war das Schlusslicht der Tabelle, der SV Tannau. Die Mädchen mussten dieses Mal auf ihre Trainerinnen verzichten, da die Damenmannschaft zeitgleich ein Auswärtsspiel hatte, aber Erich Haack und Norbert Knechtel setzten sich gerne vertretungsweise auf die Trainerbank. Lara Bernhardt erzielte in der ersten Minute das 1:0 für den TSV und die Zuschauer konnten von da ab ein sehr temporeiches Spiel beobachten. Durchschnittlich brauchten die Lindauerinnen weniger als eine Minute um den Ball im gegnerischen Tor zu versenken, so stand es nach 25 Minuten zum Pausenpfiff bereits 31:5. Es war eine wahre Freude dem eingespielten Team von Anna Rauch, Janice Troja, Anna-Sophie Stark & Lara Bernhardt zuzuschauen, wobei die Trainer auch genügend junge Spielerinnen auf der Bank sitzen hatten, welche alle zum spielen kamen. Hannah Stubner zeigte eine glänzende Leitung im Tor und Mareike Will hatte ihren ersten Einsatz in den altersmäßig nächsthöheren Liga. Mit dem bisher höchsten Ergebnis von 58:14 führt der TSV Lindau weiterhin ungeschlagen die Tabelle mit 18:0 Punkten an.
Für den TSV-Lindau spielten: Hannah Stubner & Mareike Will (beide Tor), Hannah Bernhard, Lara Bernhardt (14), Aimee Hostenkamp (1), Victoria Jordan (1), Maxima Krebs (1), Janice Trojan (8/1), Amelie Stange, Laura Pelagidis, Anna-Sophie Stark (11/3) und Anna Rauch (22).

F30 – TSG Schnaitheim 25:14 (11:7)
Den wohl schwersten, weil völlig unbekannten, Gegner hatten die Lindauer Damen zu Gast. Gegen die Schnaitheimer Damen tat man sich zu Beginn etwas schwer, da man die von ihnen gespielte Härte in einem F30-Spiel nicht gewohnt war. So tastete man sich erst mal an den Gegner ran, bevor es nach knapp 4 Minuten endlich zum 1:0 reichte. Danach entwickelte sich ein zeitweise hektisches, man kann sogar sagen zickiges Spiel, das durch das Eingreifen unseres Heimschiedsrichters Simon Wiedrich etwas beruhigt werden konnte. In dem weiterhin mit viel Körpereinsatz geführten Spiel, ließen sich die Lindauerinnen aber nie den Schneid abkaufen und schafften es über alle Positionen immer in Führung zu bleiben. Großen Anteil hatte wieder einmal eine starke Heidrun Plieninger im Tor, die unter anderem zwei 7-m Strafwürfe parierte. Ebenfalls stand die Abwehr wieder wie gewohnt sicher, sodass die Württembergerinnen immer wieder daran scheiterten. Zwar ging die Mannschaft mit einer 4-Tore-Führung in die Halbzeitpause, aber ausruhen durfte man sich noch nicht, so die klare Ansage von Spielertrainerin Valentina Luccerini. In der zweiten Halbzeit konnten vor allem eine schnelle Katrin Wucher, sowie die kämpferische Siggi Brög am Kreis, den Vorsprungüber 16:8 und 21:10 immer weiter ausbauen. Bald konnte man auch merken, dass die körperlich überlegenen Gäste konditionelle Schwierigkeiten bekamen und selbst nicht mehr an einen Sieg glaubten. Da die bisher ebenfalls ungeschlagenen Schnaitheimerinnen wohl nicht mit so viel Gegenwehr gerechnet hatten, war dieses hohe Ergebnis eine große Freude für die Lindauerinnen, die sich somit weiterhin ungeschlagen auf Meisterschaftskurs befinden. Das nächste Spiel bestreitet die Mannschaft im Januar in Schnaitheim. Hier dürfte die Lindauerinnen ein Hexenkessel erwarten, weshalb man auch dort unbedingt in voller Mannschaftsstärke auflaufen möchte, um zu zeigen, dass dieser Sieg hoch verdient war.
Es spielten: Heidrun Plieninger (Tor), Katrin Wucher (8), Siggi Brög (7), Cinzia Priebe (4), Celia Caeiro, Berta Caeiro (1), Julia Weichenhain (1), Katrin Gütinger (1/1), Valentina Luccerini (1/1), Angela Flax (2)

Damen : TSG Ravensburg 27:26
Ein Handspiel der besonderen Art zeigten am Samstag die Lindauerinnen in ihrem schweren Auswärtsspiel gegen die TSG Ravensburg I. Die Handballdamen des TSV mussten ohne die Verletzten Julia Günther und Marion Leibrecht in Ravensburg antreten. Zudem waren Lena Rauch und Greta Meier durch eine fast überstandene Grippe noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Daher wusste man, dass es ein sehr schweres Spiel werden würde, zumal Ravensburg gegen die anderen Mannschaften der Tabellenspitze nur sehr knapp verloren hatte. Doch zunächst sah es gut aus: Die Lindauerinnen spielten in den ersten Minuten sehr konzentriert und gingen schnell mit 6:1 in Führung. Danach ließ die Konzentration besonders in der Abwehr deutlich nach und die druckvoll spielenden Gastgeberinnen verkürzten den Vorsprung innerhalb von 4 Minuten auf 5:6. Ab hier lief das Spiel nun sehr ausgeglichen. Die Party wurde von beiden Seiten mit mehr Einsatz und mehr Härte in den Abwehrreihen geführt. Die Ravensburgerinnen setzten auf ihre körperliche Überlegenheit und versuchten immer wieder durchzubrechen, während die Lindauerinnen auf Konter lauerten. Mit einer knappen 15:13-Führung ging es in die Halbzeitpause. Die zweite Hälfte begann ebenfalls wieder mit einer sehr konzentrierten Spielweise des TSV. Die Abwehr stand kompakt und im Angriff konnten die großgewachsenen Spielerinnen vom TSG sogar mit schönen Toren aus dem Rückraum überwunden werden. Nach 45 Minuten zeigte die Hallenuhr eine 23:17-Führung der Lindauerinnen an, was eigentlich auf einen sicheren Sieg hindeutete. Aber hier riß nun der Faden: ab jetzt spielten die Damen des TSV hektisch und teilweise unbeherrscht, was zu unnötigen Fouls und einer Vielzahl von technischen Fehlern führte. Auch eine Auszeit des Lindauer Trainers brachte keine Beruhigung in das Spiel. Die Gastgeberinnen nutzten diese Schwächephase sehr gut aus und mit der lautstarken Unterstützung des Heimpublikums, holte Ravensburg Tor für Tor auf. In dieser hektischen Phase kassierten Theresa Berschl und Selina Haack jeweils noch eine rote Karte nach wiederholtem Foulspiel, so dass in der Schlussphase die Lindauerinnen meisten in Unterzahl spielen mussten. Teilweise standen sie nur mit vier Spielerinnen auf dem Platz. 50 Sekunden vor dem Schlusspfiff erzielten die Ravensburgerinnen dann den Ausgleich zum 26:26. Der letzte Angriff der Lindauerinnen sollte nun das Siegtor bringen. Tatsächlich holten sie 10 Sekunden vor Schluss einen Siebenmeter heraus. Jessica Mayer übernahm die Verantwortung, aber mit einer Parade lenkte die Torhüterin den Ball ins Seitenaus. Ein schneller Einwurf mit nachfolgendem Zweikampf führte zu einem Freiwurf mit dem Schlusspfiff, wodurch dieser nun direkt gegen den Abwehrblock ausgeführt werden musste. Normalerweise eine unlösbare Aufgabe für die Werferin. Wieder übernahm Jessica Mayer die Verantwortung und warf den Ball aus dem Stand über den Block der Gegnerinnen in den rechten oberen Torwinkel zum Siegtreffer der Lindauerinnen – ein Tor mit Seltenheitswert. Somit übernahmen die TSV-Damen zwischenzeitlich die Tabellenspitze. Nächsten Samstag gibt es in der Lindauer Dreifachhalle um 16 Uhr 30 das letzte Spiel der Hinrunde gegen den direkten Verfolger und Mitfavoriten SG Argental II. Mit einem Sieg würden sich die Lindauerinnen die Herbstmeisterschaft sichern. Daher hoffen sie auf eine lautstarke Unterstützung des Lindauer Publikums.
Für Lindau spielten: Dagmar Brombeis, Paula Fellner (beide Tor), Lena Rauch (1), Annelie Schäfler (1), Selina Haack (4), Jessica Mayer (9/1), Lisa Wolf, Laura Heuchert, Sabrina Stocker, Cinzia Priebe (3), Theresa Berschl (3), Celine Trojan, Katrin Hegmann (3) und Greta Meier (3/1).

Herren : TS Dornbirn 26:21 (14:9)
Am vergangenen Samstag empfing die Herren Mannschaft des TSV Lindau mit dem Trainergespann Norbert Knechtel und Thomas Brombeis vor über 100 Zuschauern den TS Dornbirn.
Die Lindauer starteten mit ordentlich Tempo in die Partie und fanden auch gleich ihren Rhythmus. In der zweiten Spielminute fiel das erste Tor für die Lindauer durch Felix Rutschke und durch gutes Passspiel und schöne Tempogegenstöße konnten sich die TSVler bis zur mitte der ersten Halbzeit bereits vom Gegner absetzen.
Dieses Spiel zeigte wieder einmal, dass Handball nichts für zart Besaitete ist. Einige der Lindauer Spieler holten sich bei den Vorarlbergern Blessuren, von denen sie sicherlich länger ein Andenken hatten.
Einen ausgezeichneten Tag hatte Torwart Thomas Brombeis, seine guten Paraden verhinderten einige Tore, falls die Vorarlberger mal durch die immer besser stehende Abwehr ankam. Bei insgesamt neun gegebenen Siebenmeter musste er nur dreimal hinter sich greifen.
Wir bitten für die nächsten Heimspiele am Samstag 19.12.2015 den Vorbericht zu beachten, da Aufgrund von Spielausfällen wegen Rückzügen der Gegner im männlichen Jugendbereich der Spielplan geändert wurde. Auch wenn es ungewöhnliche Zeiten für die Damen- und Herrenspiele sind, hoffen die Spieler und Trainer über eine ebenso große wie lautstarke Unterstützung durch die Lindauer Zuschauer wie bei den vergangenen Spielen. Parkplätze sind vorhanden und für das leibliche Wohl wird wieder gesorgt sein.
Für den TSV Lindau spielten: Thomas Brombeis, Louis Velke (beide Tor) Elias Bräu, Maximilian Gründel (3), Till Von Hoyer (2), Alexander Haller ( /1), Sebastian Lorenz, Felix Rutschke (4), Simon Wiedrich (1), Leon Fabsits (2), Nico Nuber (3), Ludwig Plieninger, Robert Broszio (6), André Krüger (1), Norbert Knechtel
Spielberichtw KW 48

Weibliche C-Jugend des TSV Lindau ist Herbstmeister
Letzten Samstag bestritten die Nachwuchshandballerinnen der weiblichen C-Jugend des TSV Lindau ihr letztes Spiel der Hinrunde. Zu Gast war der Tabellendritte HC Vogt, die nur einen Punkt hinter dem bisher ungeschlagenen TSV lag. Obwohl auch diesmal die Lindauerinnen nicht in voller Mannschaftstärke auflaufen konnten und nur eine Auswechselspielerin zur Verfügung stand, hatten die Gäste aus Vogt keine Chance, das Spiel zu gewinnen. Die Vogterinnen erzielten zwar das erste Tor im Spiel, aber die Lindauerinnen gingen schnell über Janice Trojan und Anna-Sophie Stark in Führung. Weitere Tore durch die an diesem Nachmittag überragend spielende Lara Bernhardt und Anna Rauch führten zu einer sicheren Führung. Mit 17:13 ging es in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte erhöhten die Lindauerinnen mit drei schnellen Toren durch Stark, Rauch und Bernhardt auf 20:13. Diesen Vorsprung ließen sich die Mädchen nicht mehr nehmen und spielten das Match in Ruhe zu Ende. Mit 30:22 gewann der TSV Lindau und führt nun weiterhin ungeschlagen die Tabelle mit 16:0 Punkten an.
Für den TSV-Lindau spielten: Hannah Stubner (Tor), Lara Bernhardt (9), Janice Trojan (7), Amelie Stange, Laura Pelagidis, Anna-Sophie Stark (7/3), Paula Sieber und Anna Rauch (7).

männliche C-Jugend : TSZ Lindenberg 28:33 (18:19)
Am letzen Sonntag fuhr die männliche C-Jugend mit Trainer Norbert Knechtel zum Derby zum TSZ Lindenberg, welche ganz heiß darauf waren, den Lindauern ihren sechsten Sieg in Folge nicht zu schenken. Tatsächlich fanden die Lindauer während der ersten Hälfte der ersten Halbzeit gegen die schnellen Allgäuer kein wirksames Mittel. Erst zum Ende der ersten Halbzeit konnten die Jungs vom TSV wieder Boden gut machen, was sicherlich auch an Johannes Brombeis lag, welcher sein bestes Spiel bisher ablieferte, und so ging es 18:19 in die Pause. Die Lindenberger wollten sich die Führung auf keinen Fall mehr nehmen lassen und so wurden in Folge einige Siebenmeter den Lindauern zugesprochen. Joshua von Puttkammer gelangen über weite Phasen des Spiels gute Paraden, denn die Abwehr war dieses Mal einfach zu durchlässig. Obwohl sie den Kampf nicht aufgaben mussten sich die Lindauer am Ende mit 28:33 geschlagen geben, führen aber momentan immer noch die Tabelle an.
Für den TSV Lindau spielten: Joshua von Puttkamer, Yannic Leuthe (beide Tor), Johannes Brombeis (6), Matthias Brombeis (9/0), Thomas Büchele, Moritz Flax (2), Kevin Heine (1), Jannis Herter, Tobias Sechser (8/2) und Bennet Süß (2/0), Jonas Weiher

männl. A : TSV Laichingen 33:11 (16:6)
Vergangenen Samstag empfing die männliche A-Jugend mit Trainer Norbert Knechtel den TSV Laichingen in der heimischen Halle. Die ersten 10 Minuten gegen den unbekannten Gegner waren noch sehr ausgeglichen, aber dann hatten die Lindauer den Bogen raus und durch schöne Tempogegenstöße von Ludwig Plieninger, Philipp Poppe und Matthias Brombeis konnte sich die Heimmannschaft bis zum Pausenpfiff bereits auf 16:6 absetzen. Stefan Weiher im Tor hatte sichtlich gute Laune und abwechselnd mit Robert Büchele machten er es den Gegnern nicht leicht die Bälle zu verwandeln. Auch stand die Abwehr wesentlich besser als noch bei den letzten Spielen. Obwohl die Lindauer im Schnitt ein Jahr jünger waren als die Gäste konnten sich durch eine super Mannschaftsleistung alle in die Torschützenliste eintragen. Diese Punkte haben sich die Jungs wirklich verdient.
Für Lindau spielten: Robert Büchele, Stefan Weiher 1/1 (beide Tor), Tobias Bröcker (1), Matthias Brombeis (9/1), Sven Hoffmann (1), Ludwig Plieninger (7/1), Philipp Poppe (7/1), Bennet Süß (2), Nils Wieczorek (2), Raphael Wittmann (1/1)

Damen gegen TSG Ailingen 2 27:16
Letzten Samstag empfingen die Lindauer Damen die zweite Mannschaft der TSG Ailingen in eigener Halle. Hier waren die TSV-Damen klarer Favorit, da auch schon in der letzten Saison beide Spiele gegen Ailingen deutlich gewonnen wurden. Den besseren Start hatten aber die Gäste: drei gut herausgespielte Tore führten zu einem 1:3 Rückstand nach wenigen Minuten. Danach stand die Abwehr besser und die Lindauerinnen starteten ihr gewohntes Tempospiel über Selina Haack, Jessica Mayer, Lena Rauch und Cinzia Priebe. Obwohl sich die TSV-Damen auch hier einige Fehlschüsse leisteten, konnten der Rückstand innerhalb von 15 Minuten auf eine 10:3-Führung ausgebaut werden. Eine Auszeit der Gäste brachte unverständlicherweise die Lindauerinnen etwas aus dem Tritt: Überhastete Torschüsse sowie eine Serie von Fehlpässen bei den Tempogegenstößen führte zu einer kleinen Aufholjagd der Gäste. Mit einer 13:9-Führung ging es in die Halbzeitpause. Hier forderte Trainer Rauch eine weitere Tempoerhöhung, aber auch eine höhere Konzentration bei den Torwürfen. Aufgrund der besseren Kondition der Lindauer Damen war dieses auch umsetzbar. Nach Wiederanpfiff erhöhten die TSV-Damen schnell auf 18:10. Die Lindauerinnen hielten das Tempo danach weiterhin hoch, was zwar auch wieder zu einigen technischen Fehlern führte, aber die Gäste konditionell so stark forderte, dass sie in der zweiten Hälfte merklich abbauten. Das Spiel wurde schließlich 27:16 gewonnen und damit rücken die TSV-Damen auf den zweiten Tabellenplatz vor. Erstmalig wurden bei den Lindauerinnen auch vier Nachwuchsspielerinnen (Paula Fellner, Sabrina Stocker, Celine Trojan und Laura Heuchert) gleichzeitig eingesetzt, die ihre Sache gut machten, sich aber erst noch an die schnellere und härtere Spielweise bei den Aktiven gewöhnen müssen. Torhüterin Paula Fellner konnte in dieser Saison schon mehrere Spiele dabei sein und steigert sich von Spiel zu Spiel. Laura Heuchert, die erst vor wenigen Tagen ihren 17. Geburtstag feierte und die jüngste Spielerin im Kader ist, gab sogar ihr Debüt bei den Damen. In der Deckung schaltete sie mit einer offensiven Manndeckung erfolgreich die torgefährlichste Angreifern der Gäste Beate Mayer aus. Beinahe erzielte sie auch ihr erstes Tor mit einem Tempogegenstoß, doch sie traf zur Enttäuschung des Publikums nur den Pfosten. Eine sehr starke Leistung in Abwehr und Angriff zeigte Kreisläuferin Julia Günther, die bis zur Ihrer Auswechslung aufgrund einer Knieprellung vier Tore erzielte sowie zwei Siebenmeter herausholte. Am 12. Dezember folgt nun ein schweres Auswärtsspiel gegen Ravensburg 1, die nur vier Punkte hinter den Lindauerinnen in der Tabelle liegen. Mit einem Sieg könnten sich die Lindauer Damen in dem oberen Tabellendrittel etablieren.
Für Lindau spielten: Dagmar Brombeis, Paula Fellner (beide Tor), Lena Rauch (3), Selina Haack (5), Jessica Mayer (7/1), Lisa Wolf, Laura Heuchert, Julia Günther (4), Sabrina Stocker, Cinzia Priebe (1), Theresa Berschl (3), Celine Trojan, Katrin Hegmann (1) und Greta Meier (3/2).
Spielberichte KW 47

Gemischte Jugend E
Zum zweiten Spielttag mussten unsere Jüngsten am Sonntag nach Langenargen fahren. Hier konnte Trainerin Dagmar Brombeis auf eine gesunde Mischung von älteren und jüngeren Spieler/innen zurück greifen. Das machte sich dann auch sportlich bemerkbar. Nach dem Sieg im Aufsetzerhandball waren alle richtig beflügelt, so dass dieses Mal die Koordinationsübungen auch hervorragend klappten. In den beiden Handballspielen legten die älteren Spieler vor und die jüngeren ergänzten die Mannschaft immer wieder hervorragend. Auch gegen die reine Jungenmannschaft der JSG Bodensee kam am Ende ein deutlicher Sieg zustande.
Spieltag in Langenargen: Lukas und Sophie Hamacher, Theresa und Lena Kaeß, Moritz Helbling, Simon Baron, Stefanie Brombeis, Lorenz Siegel, Marlene Hecht und Franca Bernhardt.

Weiblich D : TV Isny 28:16 (17:8)
Zum Meisterschaftsspiel erwarteten die Mädchen den direkten Tabellennachbarn aus Isny. Im Vorfeld machten die Trainerinnen ‚Theresa Berschl und Dagmar Brombeis den Mädchen klar, es geht nur über eine geschlossene Mannschaftsleistung in Abwehr und Angriff. Das gelang den Mädchen dann auch hervorragend. Angeführt von Marie Köger spielten die Mädchen schnell und sicher den Ball nach vorne. Hier zeigten sie sich treffsicher und bereits am Ende der ersten Halbzeit stand es 17:8. Mit dem gleichen Tempo und der gleichen Entschlossenheit ging es in der zweiten Hälfte weiter. So konnte die Partie sicher mit 28:16 gewonnen werden.
Leni Hildebrandt, Maxima Krebs (9/2), Marlene Hecht (1), Leonie Heine (1), Franca
Bernhardt, Stefanie Brombeis (4), Marie Köger (13) und Mareike Will.

Weibliche C-Jugend : JSG Bodensee 30:5 (16:3)
Die Mädchen traten mit den Trainerinnen Selina Haack und Jessica Mayer bei der JSG Bodensee an. Obwohl keine Auswechselspielerin zur Verfügung stand, konnte man trotzdem einen Sieg erwarten, da der TSV Lindau diese Saison der klare Meisterschaftsfavorit ist. Und bei der JSG Bodensee zeigten die jungen Spielerinnen, dass sie auch diesen Gegner gut im Griff hatten. Die Abwehr stand kompakt, Hannah Stubner im Tor war kaum zu überwinden und die Lindauerinnen konnten immer wieder ihr Tempospiel über Anna Rauch, Anna-Sophie Stark, Janice Trojan und Lara Bernhardt aufziehen. Vor allem Bernhardt zeigte sich besonders zweikampfstark und spielfreudig. Bis zur Halbzeit wurde eine sichere 16:3-Führung herausgespielt. In der zweiten Hälfte nahmen die Trainerinnen das Tempo raus und probierten neue Spielzüge aus. Eine Verletzung von Bernhardt führte zudem zu einem längeren Spiel in Unterzahl. Am Ende stand ein deutlicher 30:5-Sieg auf der Anzeigentafel.
Für Lindau spielten: Hannah Stubner (Tor), Leonie Heine (1), Lara Bernhardt (8), Janice Trojan (7), Anna-Sophie Stark (6/1), Victoria Jordan und Anna Rauch (8).

weibliche B-Jugend TSV Lindau – HCL Vogt 2 35:5 (20:1)
Am vergangenen Samstag stand das Spiel gegen den Tabellenletzten aus Vogt an. Bereits der erste Angriff lieferte
über einen schnellen Wechsel sogleich das 1:0 nach nur 11 Sekunden von Camille Bourgeois. Im Anschluss traf Jette Kubitz bereits die ersten zwei 7-m-Strafwürfe. Im Wechsel mit Camille Bourgeois sorgte sie dafür, dass es bereits in der 7. Minute 6:1 stand, bevor Anna Rauch, die insgesamt 10 Treffer beisteuerte, und die anderen Spielerinnen tormäßig in´s Geschehen eingriffen und den Vorsprung weiter ausbauten. Im Gegenzug scheiterten die angereisten Vogter Mädels ein ums andere Mal an der sehr starken Abwehr um eine wieder einmal glänzend aufgelegte Torfrau Valentina Kern. Im weiteren Verlauf des Spiel verwandelte Jette Kubitz souverän insgesamt neu von 11 ! zugesprochenen 7-m, während die Gäste lediglich zwei von sieben Strafwürfen im heimischen Tor unterbrachten. Wieder einmal zeigt sich auch die geschlossen gute Mannschaftsleistung darin, dass sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten und das Zusammenspiel immer besser klappt. So geht dieser hohe Sieg völlig in Ordnung und sorgt dafür, dass sich Lindau derzeit auf dem 4. Tabellenplatz findet, bevor es am kommenden Samstag zum Tabellenführer nach Ravensburg geht.
Es spielten: Valentina Kern (Tor), Jette Kubitz (12/9), Anna Rauch (10), Camille Bourgeois (6), Lara Bernhardt (3), Valentina Miller, Elisabath Brugger, Janice Trojan, Ronja Flax (jeweils 1 Tor)

männliche C-Jugend : HC Bodensee 44:21 (26:14)
Die männliche C-Jugend mit den Coaches Norbert Knechtel und Till von Hoyer empfingen am Samstag den zweitplatzierten HC Bodensee. Gleich zu Beginn der Partie konnten sich die Lindauer durch einige schöne Tore ordentlich absetzen. Zur Mitte der ersten Halbzeit ließ kurzfristig die Konzentration nach und die Vorarlberger Gäste konnten auf 12:10 herankommen. Doch die Jungs sammelten sich wieder und zogen bis zur Halbzeit auf 26:14 davon. Die zweite Halbzeit, dominiert durch Bennet Süß, Tobias Sechser und Matthias Brombeis, wurde für die gegnerische Mannschaft sehr lang und unbefriedigend, da sie kein Mittel gegen die starke Heimmannschaft fand. Das Zusammenspiel der TSV Spieler klappt von Spiel zu Spiel besser und so konnten die Siegesserie des HC Bodensee unterbrochen und ihre Führung in der Tabelle ausgebaut werden.
Für den TSV Lindau spielten: Joshua von Puttkamer, Yannic Leuthe (beide Tor), Johannes Brombeis, Matthias Brombeis (18/3), Thomas Büchele, Moritz Flax (4), Kevin Heine (2), Jannis Herter, Ole Lang (2), Tobias Sechser (9) und Bennet Süß (9), Jonas Weiher

Damen : HSG Lindenberg 25:19
Letzen Samstag waren die Damen des Bezirksligaabsteigers HSG Lindenberg-Isny zu Gast in Lindau. Nach der deutlichen Auswärtspleite gegen den Tabellenführer HSG Friedrichshafen-Fischbach letztes Wochenende wollten die TSV-Damen mit einem Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren. Doch es galt auch, verloren gegangenes Selbstvertrauen wieder aufzubauen. In heimischer Halle sind die Lindauerinnen zwar seit einem Jahr ungeschlagen, aber es kam mit der HSG eine körperlich recht starke, junge und laufstarke Mannschaft nach Lindau, die ebenfalls den Anspruch hat, in der oberen Hälfte der Tabelle mitzuspielen. Das Spiel begann aus Lindauer Sicht zunächst sehr unbefriedigend. Obwohl die TSV-Damen mit zwei schnellen Toren innerhalb von 40 Sekunden über Marion Leibrecht und Jessica Mayer 2:0 in Führung gingen, folgte danach eine hektische Spielweise, kombiniert mit technischen Fehlern und überhasteten Abschlüssen, die das Publikum vor eine Geduldsprobe stellte – es war wieder eine derzeit typische erste Halbzeit der jungen Lindauerinnen. Somit wandelten die Gäste den Rückstand nach und nach in eine Führung um. Die Einwechslung von Greta Meier beruhigte das Spiel zwar ein wenig, aber man war vom tatsächlichen Leistungsstand noch weit entfernt. Hier fehlte auch die Durchschlagskraft der in dieser Saison torgefährlichsten Spielerin Theresa Berschl, die sich letztes Wochenende eine Knieverletzung zuzog und nach wenigen Spielminuten abbrechen musste. 9:12 zeigte die Tafel nach 30 Minuten und mancher Zuschauer glaubte an eine sichere Niederlage. Nach Wiederanpfiff bauten die Gäste ihre Führung mit dem ersten Angriff sogar auf 9:13 aus. Dann folgte endlich die Antwort der Lindauerinnen: schnelle Tempogegenstöße mit der ersten und zweiten Welle führten zum Erfolg. Selina Haack machte den Anfang, dann folgte ein Doppelpack von Lena Rauch zum 12:13 und 13:13 und schließlich erzielte Marion Leibrecht den wichtigen Führungstreffer zum 14:13. Auch die Deckung stand nun besser. Dagmar Brombeis im Tor zeigte wieder einmal, wie wertvoll sie für diese junge Mannschaft ist. Systematisch bauten die Lindauerinnen ihre Führung weiter aus und spielten immer wieder Tempohandball über schnelle Gegenstöße. 16:7 wurde die zweite Halbzeit gewonnen, die Gäste aus Lindenberg konnten dieses Tempo nicht mehr mitgehen. Rückkehrerin Greta Meier machte nach längerer Pause ein sehr gutes Spiel, stabilisierte die Abwehr und feuerte ihre Mitspielerinnen immer wieder lautstark an. Nach diesem 25:19-Sieg sollte auch nächsten Samstag ein doppelter Punktgewinn gegen die TSG Ailingen II möglich sein.
Für Lindau spielten: Dagmar Brombeis, Paula Fellner (beide Tor), Lena Rauch (3), Selina Haack (3), Jessica Mayer (6/2), Lisa Wolf (1), Julia Günther, Annelie Schäfler Cinzia Priebe (3), Theresa Berschl, Celine Trojan (1), Marion Leibrecht (3), Katrin Hegmann (1) und Greta Meier (4/4).

Männliche C-Jugend : HC Bodensee 44:21 (26:14)
Die männliche C-Jugend mit den Trainern Norbert Knechtel und Till von Hoyer empfingen den zweitplatzierten HC Bodensee. Gleich zu Beginn der Partie konnten sich die Lindauer durch einige schöne Tore ordentlich absetzen. Zur Mitte der ersten Halbzeit ließ kurzfristig die Konzentration nach und die Vorarlberger Gäste konnten auf 12:10 herankommen. Doch die Jungs sammelten sich wieder und zogen bis zur Halbzeit auf 26:14 davon. Die zweite Halbzeit, dominiert durch Bennet Süß, Tobias Sechser und Matthias Brombeis, wurde für die gegnerische Mannschaft sehr lang und unbefriedigend, da sie kein Mittel gegen die starke Heimmannschaft fand. Das Zusammenspiel der TSV Spieler klappt von Spiel zu Spiel besser und so konnten die Siegesserie des HC Bodensee unterbrochen und ihre Führung in der Tabelle ausgebaut werden.
Für den TSV Lindau spielten: Joshua von Puttkamer, Yannic Leuthe (beide Tor), Johannes Brombeis, Matthias Brombeis (18/3), Thomas Büchele, Moritz Flax (4), Kevin Heine (2), Jannis Herter, Ole Lang (2), Tobias Sechser (9) und Bennet Süß (9), Jonas Weiher

Weibliche B-Jugend : HCL Vogt 2   35:5 (20:1)
Für die Mädchen um Angi Flax und Karsten Kubitz stand das Spiel gegen den Tabellenletzten an. Bereits der erste Angriff lieferte
über einen schnellen Wechsel sogleich das 1:0 nach nur 11 Sekunden von Camille Bourgeois. Im Anschluss traf Jette Kubitz bereits die ersten zwei 7-m-Strafwürfe. Im Wechsel mit Camille Bourgeois sorgte sie dafür, dass es bereits in der 7. Minute 6:1 stand, bevor Anna Rauch, die insgesamt 10 Treffer beisteuerte, und die anderen Spielerinnen tormäßig in´s Geschehen eingriffen und den Vorsprung weiter ausbauten. Im Gegenzug scheiterten die angereisten Vogter Mädels ein ums andere Mal an der sehr starken Abwehr um eine wieder einmal glänzend aufgelegte Torfrau Valentina Kern. Im weiteren Verlauf des Spiel verwandelte Jette Kubitz souverän insgesamt neu von 11 ! zugesprochenen 7-m, während die Gäste lediglich zwei von sieben Strafwürfen im heimischen Tor unterbrachten. Wieder einmal zeigt sich auch die geschlossen gute Mannschaftsleistung darin, dass sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten und das Zusammenspiel immer besser klappt. So geht dieser hohe Sieg völlig in Ordnung und sorgt dafür, dass sich Lindau derzeit auf dem 4. Tabellenplatz findet, bevor es am kommenden Samstag zum Tabellenführer nach Ravensburg geht.
Es spielten: Valentina Kern (Tor), Jette Kubitz (12/9), Anna Rauch (10), Camille Bourgeois (6), Lara Bernhardt (3), Valentina Miller, Elisabath Brugger, Janice Trojan, Ronja Flax (jeweils 1 Tor)

Herren : HSG Friedrichshafen-Fischbach 20:29 (10:13)
Toll gekämpft und doch verloren. Gegen den Tabellenzweiten aus Friedrichshafen ist es den Trainern gelungen, die Mannschaft optimal auf die Begegnung einzustellen. Vor über 100 Zuschauern zeigten sich die Lindauer als Mannschaft. So verlief die erste Halbzeit dann auch ausgeglichen. Keine der Mannschaften konnte entscheidend davon ziehen. Lindau hatte zu Beginn auch etwas Wurfpech, das nutzten allerdings die Gäste und so musste man mit 3 Toren Rückstand in die Kabine gehen. Hier hieß die Ansage, weiter kämpfen. In der Abwehr muss der Ball erarbeitet werden und die Chancen vorne müßt ihr verwandeln. Doch das ist nicht immer so einfach. Lindau gelang es bis zum 17:19 die Partie offen zu halten. Doch jetzt zeigte sich die konditionelle Stärke der Gäste. Während die Gastgeber hastig und unkontrolliert abschlossen, spielten die Gäste den Ball sicher und schnell nach vorne. Aus dem Positionsspiel gelang es immer wieder einen Spieler frei zum Wurf zu bringen. In dieser Phase gelang den Lindauern nicht mehr viel. Friedrichshafen zog Tor um Tor davon, so dass man sich am Ende mit 20:29 geschlagen geben musste. Das Ergebnis liest sich allerdings eindeutiger, als wie die Partie wirklich war. Dies brachten auch die Zuschauer zum Ausdruck, die auch noch 30 Sekunden vor Ende der Begegnung Lindau lautstark anfeuerten.
Lukas Triflinger (1), Maik Grote (1), Maximilian Gründl, Alexander Haller (3), Norbert Knechtel (1), Sebastian Lorenz, Thomas Brombeis, Felix Rutschke (1), Simon Wiedrich (2), Leon Jäger (4), Roland Leuthe, Nico Nuber, Ludwig Plieninger (2) und Robert Broszio (5)
Spielberichte KW 46

Weibliche Jugend D : MTG Wangen 20:14 (10:3)
Im ersten Heimspiel der Saison ging es für die junge Mannschaft vom TSV gegen das Team aus Wangen. Es gelang der Heimmannschaft ein toller Beginn, denn bereits nach 12 Minuten stand es 7:0 für die Heimmannschaft. Bis zur Halbzeit konnten die aufmerksamen Lindauerinnen das Ergebnis auf 10:3 ausbauen. Nach der Pause spielte jedoch nur noch eine Mannschaft, nämlich die der MTG. So stand es Mitte der zweiten Halbzeit nur noch 12:9 für Lindau. Mit genauen Ansagen an die Abwehr, die sehr offensiv zu decken hatte, gelang es, wieder in das Spiel zurück zu finden. Stefanie Brombeis und Marie Köger konnten nun wieder mit Tempo den Ball nach vorne tragen und am Ende stand ein verdienter 20:14 Erfolg zu Buche.
Für Lindau erfolgreich: Leni Hildebrandt, Maxima Krebs (1), Leonie Heine (1), Franca Bernhardt, Stefanie Brombeis(5), Marie Köger (13), Lisha Friedrich und Mareike Will

Weibliche Jugend C : SG Argental 47:17 (26:8)
Nahtlos an die guten Leistungen der vergangenen Wochen konnte das Lindauer Vorzeigeteam im weiblichen Jugendhandball anknüpfen. Gegen die SG wollte man von Anfang an zeigen, dass die Meisterschaft in dieser Saison erklärtes Ziel der Mannschaft ist.
So wurde gleich zu Beginn offensiv und aggressiv gedeckt. Die Gäste wirkten teilweise hilflos, da es den Lindauerinnen immer wieder gelang, den Ball zu erobern. So zog man über 5:1, 10:3 auf 26:8 in der ersten Halbzeit davon. Die Gäste bekamen die wendige Anna und den quirligen Rückraum mit Lara, Janice, Sprotte und Aimee nicht in den Griff und so zeigten die Mädchen immer wieder schön herausgespielte Spielzüge, die am Ende mit einem Torerfolg für Lindau endeten. So geht auch das Ergebnis in dieser Höhe vollkommen in Ordnung.
Lara Bernhardt (7), Amelie Stange, Aimee Hostenkamp (7), Maxima Krebs, Janice Trojan (9), Hannah Stubner, Anna Rauch (16), Anna-Sophie Stark (8/2), Paula Sieber und Mareike Will.

Männliche Jugend C : TV Isny 50:15 (24:7)
Diese Woche mit allen Spielern an Bord, wollten die Jungs an die gute Leistung der vergangenen Woche anknüpfen. Das gelang dann auch die meiste Zeit der Partie. Nach 8 Minuten stand es bereits wieder einmal 7:1 für die Gastgeber. Isny kämpfte in der Abwehr, aber mit Matthias und Tobias als Gegenspieler kamen sie nicht zurecht. So konnten die zwei alleine 28 Tore erzielen. Dann kam mit dem schnellen Bennet auch noch hohes Tempo in die Partie. Allerdings wurden hier noch viele Bälle vergeben, die entweder am Pfosten landeten oder aber knapp am Tor vorbei gingen. Dennoch war Lindau auch in diesem Spiel die beherrschende Mannschaft auf dem Feld und die Jüngeren nutzten den Platz um ebenfalls sehenswerte Treffer zu erzielen. Nun gilt die Aufmerksamkeit der kommenden Partie, in der es gegen den ungeschlagenen Tabellenführer vom HC Bodensee geht.
Jannis Herter (1/1), Ole Lang (2/1), Bennet Süß (9), Maxi Neuser (1), Tobias Sechser (11), Kevin Heine (1), Matthias Brombeis (17), Johannes Brombeis (3), Moritz Flax (5) und Joshua von Puttkamer.

weibliche B-Jugend : TSG Leutkirch 10:7 (HZ: 4:5)
Letzten Samstag empfingen Angi Flax und Karsten Kubitz mit der weiblichen B-Jugend den TSG Leutkirch beim großen Heimspieltag. Zwar war man gleich zu Beginn der ersten Halbzeit wieder in Rückstand geraten, aber bis zur Halbzeit konnten sich die Mädchen auf 4:5 heran kämpfen. In der zweiten Halbzeit gelangen den Lindauerinnen noch 6 weitere Treffer, und da die Abwehr dieses Mal besser stand als bei den letzten Spielen konnten die Leutkircherinnen nur noch einen weiteren Treffer erzielen. Leider konnte keiner der gegebenen Siebenmeter verwandelt werden, doch reichte die Mannschaftsleistung an diesem Tag für 2 weitere Punkte.
Es spielten: Valentina Kern (Tor), Lara Bernhardt, Camille Bourgeois (4), Elisabeth Brugger, Ronja Flax, Jette Kubitz, Valentina Miller (2), Anna Rauch (4), Janice Trojan

Männliche Jugend A : Bad Waldsee 19:24 (12:11)
In der Partie gegen den Nachwuchs aus Bad Waldsee war das Lindauer Team der krasse Aussenseiter. Umso überraschter war man, dass man Mitte der Halbzeit mit 7:3 führte. Bis hierhin klappte es aber auch einfach. Die Waldseer waren überrascht und Lindau konnte von allen Positionen erfolgreich agieren. Jetzt stellte sich der Gegner allerdings besser ein und eine offensive Abwehr gegen Ludwig Plieninger hatte zur Folge, dass der Ball nicht mehr richtig lief und Waldsee holte Tor um Tor auf. So konnte Lindau nur noch mit einer knappen 11:10 Führung in die Pause gehen. Stefan Weiher im Lindauer Gehäuse zeigte eine richtig tolle Partie mit vielen klasse Paraden und 7 gehaltenen 7m. Doch im Angriff gingen so langsam die Kräfte aus. Beim Stand von 15:16 gelang es den Gästen erstmals in Führung zu gehen. Lindau war nun zu passiv und wurde ein ums andere Mal überlaufen und geriet in dieser Phase mit 16:21 in Rückstand. Man konnte zwar noch einmal auf 19:21 verkürzen, mehr war an diesem Nachmittag allerdings nicht drin und so musste man sich am Ende mit 19:24 geschlagen geben.
Für Lindau aktiv: Tjorben Süß (1), Jonas Stark, Nils Wieczorek (1), Ludwig Plieninger (8/2), Julius Neuser, Raphael Wittmann, Maximilian Mayer, Matthias Brombeis, Stefan Weiher, Felix Stubner (6) und Philipp Poppe (1).

HSG Friedrichshafen-Fischbach: TSV Lindau Damen 27:17 (13:9)
Es begann ganz vielversprechend bei der Auswärtspartie in Friedrichshafen. So stand die Lindauer Abwehr kompakt und Theresa Berschl und Selina Haack konnten den Ball herausfischen um mit Tempogegenstößen in Führung zu gehen, doch die Gastgeberinnen wachten recht schnell auf und mit sicher gespielten Spielzügen konnte zum 4:4 ausgeglichen werden. Bis zum Stand von 7:6 vergaben die Lindauerinnen nun drei 7m und es machte sich ein wenig Unruhe breit. Die Angriffe wurden nun nicht mehr sauber durchgespielt. Einzelaktionen sollten zum Erfolg führen. Allerdings gelang es den Damen nicht, den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. So musste man mit 13:9 in die Kabine gehen. Trainer Rauch machte hier eine klare Ansage an die Mannschaft. Werft mit Auge, schaut was ihr macht. Doch das sollte an diesem Sonntag nicht gelingen. Die Häfler Torfrau parierte eigentlich alles, was unten geworfen wurde. Zwar gelang es den Damen nun, die Würfe nach oben zu ziehen, doch nun wurde Pfosten und Latte zum eigentlichen Gegner. Es blieben einfach zu viele Chancen liegen, um dem Spiel eine Wende zu geben. Auf jede Aktion wussten die Gastgeberinnen zu antworten. 10 Minuten vor Ende der Partie stellte Lindau dann auf eine komplett offene Abwehr um. Doch auch dieses Mittel war in diesem Spiel nicht das Richtige und am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Allerdings ist das kein Beinbruch. Jetzt kommt es darauf an, dieses Spiel aus dem Kopf zu bekommen um in der kommenden Woche erfolgreich zu sein.
Lisa Wolf (1), Julia Günther, Jessica Mayer (6/3), Marion Leibrecht, Cinzia Priebe, Selina Haack (4/2), Annelie Schäfler, Celine Trojan, Lena Rauch (2), Paula Fellner, Dagmar Brombeis, Theresa Berschl (4), Sabrina Stocker und Katrin Hegmann.

BW Feldkirch : TSV Lindau Herren 33:21 (14:8)
Auch die Herren hatten an diesem Wochenende ein Auswärtsspiel zu bestreiten. Wer die vergangenen Jahre beobachtet hat, weiß, dass es in Feldkirch schwer ist, für ein Lindauer Team. Und so war es auch an diesem Wochenende. Bis zum Stand von 5:5 trafen zwei gleichwertige Teams aufeinander. Dann allerdings gelang den Gästen nichts mehr. Ob Tempogegenstoß, Wurf von Außen oder dem Kreis, der Ball wollte nicht mehr ins Tor. Feldkirch zog auf 14:6 davon. Zur Halbzeit stand es dann 14:8 für Feldkirch. Nach der Pause spielte dann nur noch eine Mannschaft 20:8 hieß es nach 35 gespielten Minuten. Während Feldkirch nun eine bisschen nachlässiger wurde, versuchten die Lindauer alles, um noch einmal in die Partie zurück zu kommen. Es entwickelte sich nun zwar eine ausgeglichene Partie, allerdings konnte man den Rückstand nicht verkürzen. Am Ende musste man sich klar mit 33:21 geschlagen geben. In der kommenden Woche kommt nun der Tabellenzweite nach Lindau, da ist auf jeden Fall Wiedergutmachung angesagt und man wird alles daran setzen, um eine gute Partie zu spielen .
Louis Velke, Lukas Triflinger, Maik Grote (4), Till von Hoyer (3), Alexander Haller, Norbert Knechtel, Sebastian Lorenz (3), Thomas Brombeis, Ludwig Plieninger, Leon Fabsits, Nico Nuber (1), Robert Broszio (10) und Andre Krüger.
Spielberichte KW 45

männliche C-Jugend : TS Dornbirn (63:19)
Gleich zwei glanzvolle Leistungen boten die Lindauer C-Jugendmannschaften am vergangenen Wochenende. Am Samstag gewann die männliche C-Jugend bereits mit 63:19 gegen die Mannschaft aus Dornbirn. Da aufgrund der Ferien gleich drei Stammspieler fehlten, war man vor der Partie doch recht skeptisch. So begann Lindau nervös und nach 4 Minuten stand es 4:4. Doch dann waren die Jungs auf einmal wie befreit und angeführt von Matthias Brombeis wurde auf Tempo gespielt. So konnte man mit 10:32 beruhigt in die Pause gehen. Da Dornbirn nur noch 5 Feldspieler hatte, reduzierte auch Lindau das Team. Nach der 40 Minute spielte man dann sogar nur noch 4 gegen 4. Doch die Jungs von Trainer Knechtel zeigten Tempo und Teamgeist, so dass sich fast alle mehrfach in die Torschützenliste eintragen konnten. Am Ende gab es einen ungefährdeten 19:63 Sieg für die Inselstädter.
Für Lindau aktiv: Joshua von Putkammer, Yannic Leuthe, Jannis Herter (6), Ole Lang (1), Tobias Sechser (16), Jonas Weiher, Matthias Brombeis (27/1), Johannes Brombeis (4) und Moritz Flax (9).

weibliche C-Jugend : SV Tannau (10:40)
Am Sonntag zeigte dann die weibliche C Jugend ihr Potenzial gegen Tannau. Da alle Spielerinnen zu diesem Spiel anwesend waren, war die Favoritenrolle bei Lindau. Dieser wurde der Nachwuchs dann auch mit einem 10:40 Erfolg gerecht. Zu Beginn wurde Tannau bereits mit 0:9 überrannt, bevor ein Spiel zustande kam. Zur Halbzeit führte man klar mit 6:21. Zwar stellte Trainer Selina Haack nun um, aber der Gegner war an diesem Tag einfach zu schwach, um mit dem schnellen Lindauer Spiel mithalten zu können. Die Mittelachse Sprotte und Anna erzielte alleine bereits 23 sehenswerte Treffer.
Für den Nachwuchs dabei waren: Hanna Bernard, Lara Bernhardt (7), Amelie Stange, Paula Sieber, Laura Pelagidis (2), Aimee Hostenkamp (4), Leonie Heine, Janice Trojan (4), Victoria Jordan, Hannah Stubner, Anna Rauch (13) und Anna-Sophie Stark (10/1).
Spielberichte KW 43

gemischte E-Jugend 10.10.2015
Am Samstag, 10. Oktober hat die neu formierte E-Jugend ihren ersten Spieltag in der heimischen Halle bestritten.
Für die junge gemischte Mannschaft hieß es nun zum ersten Mal richtig Handball spielen. Die Kinder waren auch mit voller Begeisterung bei der Sache und das erste Spiel gegen Wangen konnte sogar gewonnen werden. Weiter ging es mit verschiedenen Koordinationsübungen und zwei weiteren Spielen.
Gegen Leutkirch musste man sich allerdings beim Aufsetzerhandball und gegen die HSG Friedrichshafen-Fischbach im zweiten Handballspiel geschlagen geben. Nichts desto Trotz hat es allen Beteiligten viel Spaß gemacht und alle freuen sich nun auf die weitere Saison.
Für Lindau spielten: Lena und Therese Kaeß, Lukas und Sophie Haimacher, Simon Baron, Moritz Helbling und Romy Schweizer.

weibliche D-Jugend Alpla Hard : TSV Lindau 30:22 (16:10)
Zum erwartet schweren Auswärtsspiel mussten die D-Mädels des TSV Lindau mit ihren Trainerinnen Dagmar Brombeis und Theresa Berschl am vergangenen Samstag nach Hard. Mit nur einer Wechselspielerin – die Gastgeberinnen hatten volle Bank- mussten die Mädels gerade konditionell ran, da es ein sehr offensives und schnelles Spiel war, doch sie haben sich wacker geschlagen. Die Lindauerinnen kämpften die gesamte Spielzeit und neben Marie Köger, die gerade im Tempogegenstoß überzeugen konnte, überzeugte die Mannschaft als solche, da jede für jede kämpfte und auch beim Abschluss trauten sich die Mädchen was zu. Hatte man zu Beginn noch einige Probleme mit der offensiven Abwehr, konnten sich die Lindauerinnen im Laufe der Begegnung immer besser drauf einstallen und so war dann auch die zweite Halbzeit fast schon ausgeglichen .
Für Lindau spielten: Leni Hildebrandt, Maxima Krebs (5), Marlene Hecht, Lisha Friedrich (1/19, Stefanie Brombeis (6) Marie Köger (10) und Mareike Will.

weibliche C-Jugend : SVV Dornbirn/Schoren 29:21 (15:6)
Am Samstag empfingen Selina Haack und Jessica Mayer mit ihren Mädchen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer SVV Dornbirn/Schoren. Die ebenfalls bisher ungeschlagenen Lindauerinnen gehören wie Dornbirn zum Favoritenkreis auf die Meisterschaft. Nach den ersten 10 ausgeglichenen Minuten begann eine sehr starke Phase der Lindauerinnen: innerhalb der nächsten 15 Minuten erzielte der Lindauer Angriff um Spielmacherin Anna-Sophia Stark 10 Tore und die Abwehr mit der guten Lindauer Torhüterin Hannah Stubner ließ nur noch einen Gegentreffer zu. Mit einer 15:6-Führung ging es zur Freude des zahlreichen Publikums in die Kabine. In der zweiten Hälfte spielte Dornbirn jetzt mit einer offensiveren Deckung. Dieses nutzte auf Lindauer Seite vor allem Anna Rauch eiskalt aus, die allein in der zweiten Hälfte 9 ihrer 12 Tore erzielte. Am Ende gewannen die Lindauerinnen dieses wichtige Spiel verdient mit 29:21 und machten mit ihrem vierten Sieg in Folge einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft.
Für den TSV-Lindau spielten: Hannah Stubner (Tor), Lara Bernhardt (4), Laura Pelagidis, Hannah Bernhard, Amelie Stange, Janice Trojan (3), Aimee Hostenkamp (3), Paula Sieber, Anna-Sophie Stark (7/1) und Anna Rauch (12/1)

männliche C-Jugend : HSG Friedrichshafen-Fischbach 2 27:20 (11:9)
Zu einem schweren Auswärtsspiel trat die männliche C-Jugend mit Trainer Norbert Knechtel vergangenen Samstag beim HSG Friedrichshafen-Fischbach 2 an. Durch den Sieg gegen die Ailinger in der Woche zuvor hatten die Jungs ein gestärktes Selbstvertrauen und waren heiß auf das Spiel. Die erste Halbzeit war überwiegend ausgeglichen so dass man mit einem knappen Vorsprung von 11:9 in die Pause gehen konnte. Bis zur Mitte der zweiten Halbzeit konnte ein immer sicherer spielender Tobias Sechser zusammen mit Bennet Süß den Vorsprung durch schöne Tempogegenstöße auf 20:14 ausbauen. Trainer Norbert Knechtel war Aufgrund der soliden und geschlossenen Mannschaftsleistung sehr zufrieden mit seinem Team, welches einen verdienten Sieg mit nach Hause nehmen konnte.
Für den TSV Lindau spielten: Joshua von Puttkamer, Yannic Leuthe (beide Tor), Johannes Brombeis, Matthias Brombeis (8/0), Thomas Büchele, Moritz Flax (1), Kevin Heine, Jannis Herter (1/1), Ole Lang (3), Tobias Sechser (4) und Bennet Süß (10)

Spielbericht TSG Lindenberg : weibliche B Jugend 19:8 (11:6)
Am Sonntag starteten die Mädchen der weiblichen B-Jugend um das Trainergespann Angi Flax und Karsten Kubitz starteten zwar hochmotiviert ins Auswärtsspiel in Lindenberg, aber sie standen sich von Beginn an überwiegend selbst im Weg. Durch die Bank musste man sich mit Unmengen an Fehlpässen, nicht gefangenen oder weggeworfenen Bällen herumärgern. Die Abwehr war anfangs ebenfalls unkoordiniert, so dass dem Gegner immer wieder einfache Anspiele an den Kreis gelangen. Eine Umstellung der Abwehr auf 6:0 sorgte hier für mehr Ruhe und mit dieser Taktik konnte die starke Kreisspielerin der Lindenberger überwiegend aus dem Spiel genommen werden. Der Gegner war insgesamt gesehen nicht viel besser, aber die Lindauerinnen konnten sich an diesem Tag schlecht auf ihn einstellen.
Für den TSV spielten: Lara Bernhardt, Camille Bourgeois (1), Ronja Flax (2), Valentina Kern, Jette Kubitz (1/0), Valentina Miller, Anna Rauch (4/2) und Janice Trojan (1)

Spielbericht 24.10.2015 TSV Lindau Damen : HCL Vogt 26:11 (10:7)
Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Lindauer Handballern: beide Aktiven Mannschaften und zwei Jugendmannschaften holten jeweils zwei Punkte, für die TSV-Damen dritter Sieg in Folge.
Am Samstag waren die Damen des Bezirksligaabsteigers HCL Vogt zu Gast in Lindau. Da diese Mannschaft derzeit einen Neuaufbau durchführt, hatten die Lindauerinnen die Favoritenrolle in diesem Meisterschaftsspiel inne. Doch zunächst sah es nicht so gut aus: Lindau startete sehr unkonzentriert ins Spiel und glänzte zunächst mit Fehlwürfen und technischen Fehlern. Diese Geschenke nahmen die Damen aus Vogt gerne an und gingen 3:1 in Führung. Lindau holte zwar auf, doch bis zum 7:7 in der 18. Minute war das Spiel völlig offen. Eine Auszeit des Gästetrainers Andreas Weidmann nutzten nun aber die Lindauerinnen für eine Veränderung ihres Spiels: Danach besserte sich vor allem die Abwehrleistung der Lindauerinnen und diese ließen bis zur Halbzeit kein weiteres Gegentor zu. Hier zeigte auch Paula Fellner, bei ihrer Premiere im Lindauer Tor, eine sehr starke Leistung und hielt bis zur Pause alle weiteren Würfe der Gegner. Lisa Wolf und Jessica Mayer erhöhten in dieser Phase auf den Pausenstand von 10:7. In der zweiten Hälfte kamen die Lindauerinnen motiviert aus der Kabine. Trainer Rauch war mit der ersten Halbzeit sehr unzufrieden und als Reaktion darauf spielte der TSV nun konzentrierter und vor allem schneller. Vogt versuchte hingegen das Spiel möglichst langsam zu gestalten, um durch Einzelaktionen der Rückraumspielerinnen zu Torerfolgen zu kommen, während die Lindauerinnen fast jeden Ballgewinn mit einem Tempoangriff über die erste und zweite Welle beantworteten. Nicht jeder schnell ausgeführte Angriff führte zum Erfolg, aber insgesamt genügte nun eine durchschnittliche Leistung, um die zweite Spielhälfte 16:4 zu gewinnen. Vor allem die laufstarken Konterspielerinnen Theresa Berschl und Selina Haack konnten ihre Schnelligkeit gut ausspielen und erzielten wichtige Tore. Somit zeigte die Uhr mit dem Schlusspfiff einen deutlichen 26:11-Sieg der Lindauerinnen an, die dann doch noch ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. Mit dem Sieg setzen sich die Lindauerinnen an die Tabellenspitze der Kreisliga. (Das nächste Spiel der Lindauer Damen ist ein schweres Auswärtsspiel am 15.11. Gegner ist dann die zweite Mannschaft der HSG Friedrichshafen-Fischbach – eine junge und technisch gute Mannschaft, die zu dem Favoritenkreis auf die Meisterschaft gehört. Hier ist bei den Lindauerinnen mindestens eine Leistung wie in der zweiten Halbzeit nötig, um dort bestehen zu können.)
Für Lindau spielten: Dagmar Brombeis, Paula Fellner (beide Tor), Lena Rauch (1), Selina Haack (3), Jessica Mayer (7/5), Lisa Wolf (2), Julia Günther, Cinzia Priebe (4), Theresa Berschl (6), Celine Trojan (1), Marion Leibrecht (2), Katrin Hegmann und Sabrina Stocker

TSV Lindau Herren : HSG Langenargen Tettnang 2 43:24 (23:11)
Eine überzeugende Leistung lieferte die 1. Herrenmannschaft im ersten Heimspiel der Saison ab. Nach der klaren Niederlage in der vergangenen Woche, war seitens der Spieler Wiedergutmachung angesagt. So begannen die Lindauer mit einer völlig neuen Anfangsaufstellung, die nicht nur das zahlreich erschienene Publikum überraschte, auch der Gegner war zu Beginn komplett irritiert. Doch die Jungs auf der Platte zeigten von Beginn an, dass sie hier die Hausherren sind. Aus einer sicher stehenden Abwehr heraus, die mit Roland Leuthe einen starken Torwart im Gehäuse hatte, der an diesem Abend bestens aufgelegt war, wurde der Ball immer wieder schnell nach vorne gespielt. Andre Krüger am Kreis und Felix Rutschke auf Halbrechts waren gerade zu Beginn nicht zu halten. Doch die HSG reagierte und es wurde im Mittelblock stärker zugelangt. Das war jedoch für Lindau kein Problem, denn alle Außenspieler waren an diesem Abend glänzend aufgelegt. Leon Fabsits konnte mit drei Toren in Folge erstmals einen fünf Tore Vorsprung zum 7:2 heraus werfen. Jetzt spielten die Mannschaften allerdings nur noch hin und her. Nach 15 Minuten wechselte das Trainergespann Knechtel und Brombeis den gesamten Rückraum und stellte damit die HSG erneut vor große Probleme. Denn die Halben – Robert Broszio und der wieder einsatzbereite Sebastian Lorenz – wirbelten nun auf dem Parkett und der Vorsprung konnte bis zur Halbzeit auf 23:11 erhöht werden. Nach der Pause wollte die HSG noch einmal verkürzen, aber es gelang ihr nicht. Lindau stand weiterhin souverän in der Abwehr und die Blockwechsel ließen das Spiel der Hausherren schnell bleiben. So baute man die Führung konsequent aus und alle Feldspieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Elias Bräu gelang in seinem ersten Einsatz überhaupt ebenfalls ein schöner Treffer von außen. Die Begegnung endete mit 43:24 für Lindau und lässt auf weitere gute Ergebnisse in den nächsten Spielen hoffen.
Für den TSV spielten: Roland Leuthe , Thomas Brombeis, Elias Bräu (1), Robert Broszio (8), Leon Fabsits (4), Maik Grote (4), Maximilian Gründl (1), Alexander Haller (2/2), Andre Krüger (5), Sebastian Lorenz (3), Felix Rutschke (6), Ludwig Plieninger (4), Lukas Triflinger (2) und Simon Wiedrich (3).
Spielberichte KW 42

männliche C-Jugend : TSG Ailingen 45:16 (18:4)
Letzten Samstag empfing die männliche C-Jugend des TSV Lindau den TSG Ailingen in der heimischen Dreifachturnhalle. Yannic Leuthe hatte seinen ersten Einsatz als Torhüter in der C-Jugend (eigentlich ist er noch D-Jugend Spieler) und hat sich als eine gute Bereicherung des Teams um Norbert Knechtel entpuppt. Die ersten 10 Minuten des Spiels gestalteten sich noch ausgeglichen, doch dann waren die Lindauer Jungs wohl warm gespielt und zündeten richtig durch. Bis zum Ende der ersten Halbzeit hatte jeder Lindauer Feldspieler mindestens einen Treffer erzielt. Mit Coach Knechtel freuten sich die D-Jugend Trainer André Krüger und Felix Rutschke auf der Tribüne über die sehr gute Leistung ihrer aktuellen und ehemaligen Schützlinge. Die Jungs freuten sich bei jedem Tor, denn in der Vergangenheit mussten sie gegen die Gäste aus Ailingen auch schon herbe Niederlagen einstecken. Matthias Brombeis gelang es sogar 4 Tore ohne Unterbrechung zu werfen, bis zum Abpfiff sollten es insgesamt 20 Stück werden! Dieses Traumergebnis ließ die Lindauer auf den vierten Platz nach oben steigen.

TSV Lindau männl. A : HSV Reinstetten 22:23 (12:13)
Einen vorgezogenen Sonntagskrimi lieferte sich die männliche A-Jugend mit dem HSV Reinstetten in Ochsenhausen. Gegen die unbekannten Gegner legten sich die Lindauer mächtig ins Zeug, aber keine der Parteien konnte sich nachhaltig absetzen. Nach einer kampfbetonten Halbzeit, im ganzen Spiel gab es 15 Siebenmeter und 12 Zeitstrafen, ging es mit 12:13 in die Kabine. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte sich die gegnerische Mannschaft minimal absetzen, aber die Spieler des TSV zogen kurze Zeit später wieder gleich. Phillip Poppe glich zu Beginn der 59. Minute auf 22:22 aus, doch knapp 30 Sekunden später versenkten die HSVler erneut den Ball im Lindauer Tor. Zu fast tumultartigen Zuständen kam es, als der Unparteiische in den letzten zehn Spielsekunden zwei Spieler der gegnerischen Mannschaft vom Platz stellte. Doch trotz Nachspielzeit gelang es den Lindauern nicht mehr einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.
Für Lindau spielten: Robert Büchele, Stefan Weiher (beide Tor), Tobias Bröcker (1), Matthias Brombeis (4), Sven Hoffmann, Maximilian Mayer, Ludwig Plieninger (11/6), Philipp Poppe, Jonas Stark, Tjorben Süß (3), Nils Wieczorek, Raphael Wittmann

TSV Lindau F30 : SG Argental 21:12
Letzten Samstag empfing die F30 Mannschaft mit Trainerin Valentina Luccerini die Damen vom SG Argental in der heimischen Dreifachturnhalle. Es war das erste Spiel der Saison und die Titelverteidigung wurde direkt in Angriff genommen. Zwar gab es in der ersten Halbzeit nur eine schwache Abschlussquote und zu Beginn der zweiten Halbzeit war das Spiel der Lindauerinnen etwas kopflos und die lückenhafte Abwehr gab den Gegnerinnen die Chance durch einige einfache Gegentore auf 12:9 zu verkürzen, aber nach einer Auszeit besann sich Lindau wieder und konnte letztendliche mit 21:12 einen ungefährdeten Sieg für sich verbuchen. Katrin Wucher kehrte wieder an ihre alte Wirkungsstätte zurück und zeigte wie gewohnt ihre Schnelligkeit.
Für Lindau spielten: Heidrun Plieninger (Tor), Valentina Luccerini, Berta Caeiro, Celia Caeiro, Katrin Gütinger, Tine Leyh, Katrin Wucher, Siggi Brög, Angi Flax

Damen : HSG Illertal Pokalspiel 22:16 (8:8)
Nach dem schweren Auswärtsspiel gegen Kressbronn II (Lindau gewann 25:22) mussten die Handballdamen des TSV schon keine 24 Stunden später in der ersten Runde des Bezirkspokals gegen die HSG Illertal antreten. Die TSV-Damen waren vom Vortag noch nicht wieder vollständig erholt, aber wollten dieses Spiel vor heimischer Kulisse unbedingt gewinnen. In den ersten 15 Minuten des Spiels hatten die Lindauerinnen große Mühe mit dem Gegner, weil vor allem im Angriff fast alle Torchance nicht genutzt wurden. Zudem spielten die Illertaler mit einer gut eingestellten Abwehr und suchten im Angriff immer wieder die Zweikämpfe, um zum Torerfolg zu gelangen. 2:6 stand es daher bis zur ersten Lindauer Auszeit in der 16. Minute, in der sich der Trainer Peter Rauch sehr unzufrieden mit der Leistung seiner Damen zeigte. Die Abwehr wurde nun auf eine aggressive 5:1-Formation mit Jessica Mayer als vorgezogene Abwehrspielerin umgestellt. Diese Änderung erwies sich als wirksam – das Aufbauspiel der Gäste wurde erheblich gestört und Mayer konnte immer wieder Bälle abfangen, die über schnelle Konter ihren Weg ins gegnerische Tor fanden. Mit einem 8:8 ging es dann in die Halbzeitpause. Die taktische Marschrichtung für die zweite Hälfte lautete, nach Möglichkeit jeden Ballgewinn mit schnellen Angriffen über die erste und zweite Welle mit Torabschluss zu beenden, da die Lindauerinnen läuferisch klar überlegen waren. Nach weiteren 10 Minuten zeigte die Uhr eine zur Freude des zahlreichen Publikums eine deutliche 15:10-Führung. Lindau hatte den Gegner nun gut im Griff. Vor allem Jessica Mayer, Selina Haack und Theresa Berschl spielten mit hohem Tempo und viel Druck, dem die Gäste nicht mehr viel entgegensetzen konnten. Auch Torhüterin Dagmar Brombeis hatte einen starken Tag und konnte nach ihren Paraden immer wieder schöne Konter einleiten. Celine Trojan, die aus der eigenen A-Jugend zur Mannschaft stieß, erzielte mit einem schönen Distanzwurf ihr erstes Saisontor für die 1. Mannschaft und sorgte mit zwei guten Anspielen an Annelie Schäfler für zwei weitere Torerfolge in der Schlussphase. 22:16 endete das Spiel für die TSV Damen, die nun mit zwei Siegen in Folge einen guten Start in die neue Saison hatten.
Für Lindau spielten: Dagmar Brombeis, Paula Fellner (beide Tor), Annelie Schäfler (2), Lena Rauch (1), Selina Haack (5), Jessica Mayer (4/1), Lisa Wolf (1), Julia Günther, Cinzia Priebe, Theresa Berschl (7), Celine Trojan (1), Marion Leibrecht (1), Katrin Hegmann und Sabrina Stocker

Damen : Kressbronn II 25:22 (15:12)
Das erstes Saisonspiel am Freitagabend gegen Kressbronn II, der Mannschaft von Trainerfuchs Hermann Altwickler, welche Mitfavoriten der Liga sind, war eine sehr kampfbetonte Partie mit insgesamt 18 Siebenmetern und 10 Zeitstrafen. Die Lindauerinnen fanden zunächst nur schwer ins Spiel und vergaben viele gute Möglichkeiten, um eine sichere Führung aufzubauen. In der Schlussphase der ersten Halbzeit hatten vor allem Lena Rauch und Selina Haack ihre stärkste Phase und erzielten wichtige Tore zu der 15:12 Halbzeitführung. Doch Kressbronn II kam hochmotiviert aus der Kabine und konnten innerhalb weniger Minuten zum 15:15 ausgleichen, während die Lindauerinnen durch technische Fehler nicht zum Torabschluss kamen. Eine verletzungsbedingte Unterbrechung nutzen die Lindauerinnen zur Beruhigung ihrer Nerven und durch Tore von Jessica Mayer, Marion Leibrecht und Julia Günther zogen die Lindauerinnen auf 19:15 davon. Doch diese Führung konnte nicht gehalten werden: Lindau vergab wieder einige Großchancen und die kampfstarken Kressbronnerinnen kamen nochmals zurück und verkürzten auf 18:19. In dieser Phase gelang den Lindauerinnen im Angriff nichts mehr und das Spiel drohte zu kippen. Die mitgereisten Fans auf der Tribüne und die Mitspielerinnen auf der Bank forderten lautstark Ruhe und Konzentration ein. Die Einwechslung von Katrin Hegmann erwies sich dann als Glücksgriff. Mit zwei starken Einzelleistungen 10 Minuten vor Spielende erhöhte Hegmann auf 21:18 aus Lindauer Sicht. Diesen drei Tore-Vorsprung ließen die Lindauerinnen nun nicht mehr los und gewannen verdient 25:22. Einen Sieg gegen einen solch starken Gegner sollte ausreichend Selbstvertrauen für die nächsten Spiele geben. Vor allem mit der kämpferischen Leistung war Trainer Rauch sehr zufrieden.
Für Lindau spielten: Dagmar Brombeis, Sarah Bruderhofer (beide Tor), Annelie Schäfler, Lena Rauch (4), Selin Haack (3), Jessica Mayer (10/9), Lisa Wolf, Julia Günther (2), Cinzia Priebe (1), Theresa Berschl (2), Celine Trojan, Marion Leibrecht (1), Katrin Hegmann (2) und Sabrina Stocker

Herren TV Isny : TSV Lindau 31:24 (13:10)
Zum erwartet schweren Auswärtsspiel mussten die Herren des TSV am vergangenen Samstag nach Isny reisen. Wer die Vergangenheit kennt, weiß dass es in diesen Spielen schon immer spannend und körperbetont zur Sache geht. So auch dieses Mal.
Zu Beginn der Partie konnte Lindau leicht Oberhand gewinnen und aus einer gut stehenden Abwehr wurde der Ball sicher nach vorne gespielt. Robert Broszio war gerade am Anfang nicht zu halten und Lindau konnte mit 4:8 in Führung gehen. Jetzt stellten sich die Gastgeber allerdings besser auf die Lindauer Angriffe ein und es wurde immer schwerer, den freien Mann zu finden. So begannen nun beide Mannschaften auf Tempo zu spielen und bis zur Halbzeit war Isny die eindeutig bessere Mannschaft, die ihre Chancen im Angriff sicher verwerten konnte.
In der Halbzeit lautete die Ansage in der Kabine, ruhig bleiben und den Ball sicher spielen. Doch das gelang gerade zu Beginn der zweiten Hälfte überhaupt nicht. So konnte Isny von 13:11 auf 18:11 davon ziehen. Die Begegnung wurde nun zusehends härter und die Fouls gerade gegen den Lindauer Rückraum wurden immer härter. Das Lindauer Aufbauspiel fand nun gar nicht mehr statt. Die Spieler konzentrierten sich immer mehr darauf, nicht in ein Foul verwickelt zu werden, statt den direkten Weg zum Tor zu suchen. Dabei gab es die eine oder andere Abstimmungsschwierigkeit, die Isny eiskalt ausnutzte und mit schnellstem Tempospiel über Markus Käser immer wieder zum Erfolg führte.
Lindau fand an diesem Abend kein Mittel, um gegen die harte Gangart der Allgäuer mithalten zu können. So musste man sich am Ende mit 31:24 geschlagen geben.

Louis Velke, Lukas Triflinger (1), Maik Grote (6/1) Till von Hoyer (1), Alexander Haller (1/1), Norbert Knechtel, Thomas Brombeis, Felix Rutschke (2), Elias Bräu, Leon Fabsits (3), Roland Leuthe, Ludwig Plieninger (1), Robert Broszio (9) und Andre Krüger.
Spielberichte KW 41

Heimspieltag gemischte E-Jugend 10.10.2015
Am Samstag, 10. Oktober hat die neu formierte E-Jugend ihren ersten Spieltag in der heimischen Halle bestritten.
Für die junge gemischte Mannschaft hieß es nun zum ersten Mal richtig Handball spielen. Die Kinder waren auch mit voller Begeisterung bei der Sache und das erste Spiel gegen Wangen konnte sogar gewonnen werden. Weiter ging es mit verschiedenen Koordinationsübungen und zwei weiteren Spielen.
Gegen Leutkirch musste man sich allerdings beim Aufsetzerhandball und gegen die HSG Friedrichshafen-Fischbach im zweiten Handballspiel geschlagen geben. Nichts desto Trotz hat es allen Beteiligten viel Spaß gemacht und alle freuen sich nun auf die weitere Saison.
Für Lindau spielten: Lena und Therese Kaeß, Lukas und Sophie Haimacher, Simon Baron, Moritz Helbling und Romy Schweizer.

TV Weingarten 2 : TSV Lindau – Weibliche D-Jugend 14:16 (9:9)
Am Samstag 10. Oktober bestritt die weibliche D Jugend mit Betreuerin Theresa Berschl ihr erstes Spiel auswärts gegen den TV Weingarten 2. Die jungen Handballerinnen mussten leider in Unterzahl anreisen, aber zur Überraschung aller bestritt der TV Weingarten das Spiel daraufhin ebenfalls in Unterzahl. Der Trainer der Weingartnerinnen war der Meinung, falls sie gewinnen sollten, dann wegen ihrer Leistung und nicht wegen der Überzahl an Spielern.
Trotz des Fairplays vom Gegner hatten die Mädchen anfangs Schwierigkeiten in das Spiel zu kommen und so führte Weingarten nach kurzer Zeit bereits mit 4:1. Doch nun fanden die Lindauerinnen langsam ins Spiel und schafften durch tolle Zusammenspiele von Marie Köger und Maxima Krebs den Ausgleich. Und auch bis zur Halbzeitpause blieb das Spiel auf Augenhöhe (9:9).
Nach der Pause drehten die Mädels das Spiel dann komplett und gingen dank zwei Folgetreffer von Stefanie Brombeis in Führung. Das Zusammenspiel klappte nun immer besser und durch die langen Pässe von Mareike Will aus dem Tor konnten auch schöne Kontertore erzielt werden.
Am Ende gingen die Lindauerinnen mit 14:16 vom Platz und konnten zwei hochverdiente Punkte mit nach Hause nehmen.

Für den TSV spielten: Mareike Will (Tor), Stephanie Brombeis (4), Maxima Krebs (2), Lisha Friedrich, Franca Bernhardt, Marie Köger (10/1)

Weibliche B-Jugend : HC Alpla Hard 8:7 (5:6)
Die Mannschaft von Angela Flax und Karsten Kubitz empfing mit wenig Selbstvertrauen den Österreichischen Angstgegner Hard in der Lindauer Dreifachturnhalle. Die Mädchen waren aber von Anfang an zu 100 % konzentriert und durch ihre sehr gute Abwehrleistung konnten Ronja Flax und Anna Rauch als vorgezogene Spielerinnen teilweise gute Bälle heraus fangen. Trotzdem ging der Gegner bis zur zehnten Minute mit 1:4 in Führung. Doch die Lindauerinnen kämpften sich Tor um Tor wieder heran und konnten mit 5:6 in die Pause gehen. Trotz vieler herausgespielter Torchancen landeten wenig Würfe im Netz da man immer wieder an der großen Torfrau der Harder scheiterte. Die Trainer versuchten die Mädels mit dem Kopf beim Spiel zu behalten, damit sie genauso konzentriert weiter spielen. In der zweiten Halbzeit war wieder die Abwehr sehr stark. Camille Bourgeois nahm die stärkste Spielerin auf halb links in Manndeckung, die daraufhin nicht mehr zum Zug kam. Auch in der zweiten Halbzeit gab es viele vergebenen Chancen für die Lindauer, aber zum Schluss konnte mit einem denkbar knappen 8:7 der Sieg gefeiert werden.

Es spielten: Valentina Kern (Tor), Lara Bernhardt, Camille Bourgeois (1), Lissy Brugger, Ronja Flax (2), Jette Kubitz (2/1), Valentina Miller, Janice Trojan, Anna Rauch (3)

TG 1848 Bad Waldsee : männliche C-Jugend 32:20 (12:8)
Norbert Knechtel fuhr ohne Auswechselspieler und Stammtorwart zum TG 1848 Bad Waldsee und hatte fast 50 % D-Jugendspieler dabei um überhaupt mit der männlichen C-Jugend auflaufen zu können. Johannes Brombeis hatte seinen ersten Einsatz im Tor und obwohl er den Kasten noch nicht ganz ausfüllt merkt man schon, dass beide Eltern für den TSV Lindau zwischen den Pfosten stehen. Die Bad Waldseer legten gleich zu Beginn der ersten Halbzeit ein ordentliches Tempo vor und führten bald 6:2. Doch die Lindauer ließen sich nicht verrückt machen und konnten durch gute Pässe und schöne Tempogegenstöße auf 8:7 verkürzen bevor es den Gegner mit frischen Feldspielern vor der Pause nochmal gelang davon zu ziehen. Ein stark spielender Matthias Brombeis war wieder einmal das Ziel von sämtlichen Fouls und musste einiges einstecken, konnte sich aber gegen die Abwehr gut durchsetzen. Auch die anderen Lindauer hatten einige gute Möglichkeiten, scheiterten aber meistens an den größeren Gegenspielern. Das Spiel musste zwar 32:20 verloren gegeben werden, allerdings war auch der Trainer der Bad Waldseer in seiner Ansprache an seine Mannschaft der Meinung, dass die Lindauer mit einer ebenbürtigen Mannschaft diese Begegnung für sich hätte entscheiden können.

Für Lindau spielten: Johannes Brombeis (Tor), Matthias Brombeis (15), Thomas Büchele (1), Moritz Flax (1), Kevin Heine (1), Jannis Herter, Ole Lang (2)
männliche C Jugend gegen TG 1848 Bad Waldsee
Spielbericht KW 40

Weibliche C-Jugend des TSV Lindau gewinnt drittes Spiel in Folge
Am Samstag 03. Oktober mussten die Nachwuchshandballerinnen bei der TSG Ailingen antreten. Ailingen gehört zu den Mitfavoriten auf einen der vorderen Plätze, daher rechneten die Trainerinnen des TSV mit einem sehr schweren Spiel, zumal auch diesmal wieder die Lindauerinnen nicht in voller Mannschaftsstärke antreten konnten, sondern durch Spielerinnen aus der D-Jugend ergänzt werden mussten.
Ailingen spielte mit einer sehr offensiven Deckung, was aber den technisch guten und schnellen Spielerinnen des TSV entgegen kam: Nach vier Minuten lagen die Lindauerinnen durch Tore von Anna-Sophie Stark und Anna Rauch mit 4:0 vorne. Es entwickelte sich in der Folgezeit ein sehr kampfbetontes Spiel, wobei es den Lindauerinnen aber gelang, ihre Führung weiter auszubauen. Am Ende sprang ein sicherer 25:17-Sieg heraus und Lindau verteidigte die Tabellenführung.
Schon am nächsten Spieltag am 24.10 kommt es in Lindau auf das Aufeinandertreffen mit dem Top-Favoriten der Liga – der U14-Mannschaft des Österreichischen Erstligisten SSV Dornbirn/Schoren – die derzeit gemeinsam mit Lindau die Tabelle anführen.

Für den TSV-Lindau spielten: Hannah Stubner (Tor), Lara Bernhard (3), Lisha Friedrichs, Leonie Heine, Anna Rauch (10/1), Amelie Stange, Anna-Sophie Stark (8/1) und Janice Trojan (4).
Spielberichte KW 39

Männliche C-Jugend : BW Feldkirch 2 33:21 (17:11)
Am Samstag 26. September empfing Trainer Norbert Knechtel mit seinen Spielern aus der männlichen C-Jugend die Mannschaft aus Feldkirch beim kleinen Heimspieltag. Verstärkt durch 2 D-Jugend-Spieler traten die Jungs zuversichtlich gegen die unbekannten Gegner an. In den ersten 10 Minuten war das Spiel sehr ausgeglichen, dann zogen die Lindauer aber an und konnten mit einem ordentlichen Vorsprung beim Spielstand von 17:11 in die Halbzeitpause gehen. Besonders positiv fielen Joshua von Puttkammer im Tor und Matthias Brombeis als Spielmacher auf. Die ganze Mannschaft zeigte was in ihr steckt, denn von 9 Feldspielern haben 7 Spieler Tore erzielt. Knechtel war mit der Leistung seiner Jungs sichtlich zufrieden, als sie auch in der zweiten Halbzeit nicht nachließen, weiterhin voll bei der Sache waren und sich am Ende über ein tolles Spielergebnis von 33:21 freuen konnten.
Es spielten: Joshua von Puttkammer (Tor), Johannes Brombeis (1), Matthias Brombeis (16/3), Thomas Büchele (1/1), Maximilian Neuser, Bennet Süß (6), Kevin Heine, Tobias Sechser (6), Ole Lang (1), Moritz Flax (2)

Weibliche C-Jugend : FC Kluftern 36:15 (15:4)
Das zweite Heimspiel bestritt die weibliche C-Jugend mit Trainerin Jessica Mayer, welche Aufgrund der verletzungsbedingt dünnen Spielerdecke ebenfalls 2 D-Jugend-Spielerinnen ins Team aufnahm. Anna Rauch am Kreis eröffnete den Torreigen mit 3 Toren in Folge nach schönen Anspielen von der überragenden Anna-Sophie Stark, die auf Rückraum-Mitte ihre Mitspielerinnen immer wieder klug einsetzte. Ebenfalls kaum zu stoppen war Janice Trojan auf Rückraum Links. Hinzu kam eine sehr starke Torhüterin Hannah Stubner, die nach vielen guten Torwartparaden immer wieder den Ball schnell heraus spielte, so dass die flinken Lindauerinnen durch Tempogegenstöße mit der ersten und zweiten Welle den Gegner regelrecht überrannten und einen deutlichen Sieg mit 36:15 verbuchen konnten.
Für Lindau standen auf dem Feld: Hannah Stubner (Tor), Lisha Friedrich, Leonie Heine, Aimee Hostenkamp (4), Laura Pelagidis, Anna Rauch (8), Amelie Stange, Anna-Sophie Stark (14) Janice Trojan (10),
Die Auswärtsspiele beider D-Jugenden in Ravensburg mussten bedingt durch eine Krankheitswelle leider abgesagt werden.

TSB Ravensburg – männliche A-Jugend 41:16 (19:10)
Norbert Knechtel bestritt mit der männlichen A-Jugend in Ravensburg das zweite Saisonspiel. Die Mannschaft war im Vorfeld schon durch Krankheit und Verletzungen minimiert und als bei zwei Spielern während des Spieles klar wurde, dass sie nicht mehr einsatzfähig waren blieb Knechtel nichts weiteres übrigen als die verbliebenen Spieler durchspielen zu lassen. Konnte zu Beginn des Spieles schon kein Boden gegen die sehr starken Ravensburger gut gemacht werden war spätestens in der zweiten Halbzeit klar, dass die Lindauer auch im zweiten Spiel eine Niederlage kassieren würden. Mit einem Endstand von 41:16 ging es für die jungen Männer zurück nach Hause.
Für Lindau spielten: Stephan Weiher (Tor), Matthias Brombeis (6), Tobias Bröcker (1), Sven Hoffmann, Fabian Müller, Julius Neuser (1), Philipp Poppe (5/1), Felix Stubner (2), Nils Wieczorek (1), Raphael Wittmann,

HC Hohenems – TSV Lindau weibl. C 32:17
Am Sonntag 27. September musste die weibliche C-Jugend auswärts gegen den starken HC Hohenems, der mit einem großen Kader auflaufen konnte, überzeugen. Die Spielerinnen waren vom Vortag noch etwas angeschlagen und hatten keine Auswechselspielerin dabei. Doch Trainerin Selina Haack setzte Ihre Mädchen klug ein. Das Zusammenspiel von Spielmacherin Anna-Sophie Stark mit der Kreisläuferin Anna Rauch klappt wie am Vortag perfekt. Viel Druck kam auch wieder von den Halbpositionen: Aimee Hostenkamp traf mit ihrer Dynamik fünfmal und die großgewachsene Janice Trojan war auf Rückraum-Links eine ständige Gefahr, die teilweise durch Hohenems in Manndeckung genommen wurde, ohne sie je ausschalten zu können. Die Lindauerinnen erhöhten in der zweiten Halbzeit sogar das Tempo und bauten die Führung stetig aus. Alle Spielerinnen erzielten nun Tore – sogar die erst 10-jährigen Lisha Friedrich, die gegen 13- und 14-jährige Gegenspielerinnen durchspielen musste. 32:17 war der Endstand für die Lindauerinnen, die man nun zum Kreise der Mitfavoriten auf die Meisterschaft hinzu zählen muss, übernahmen die Tabellenführung.
Für Lindau standen auf dem Feld: Hannah Stubner (Tor), Lisha Friedrich (1), Aimee Hostenkamp (5), Annika Mayer (3), Anna Rauch (10/1), Anna-Sophie Stark (9/4), Janice Trojan (4)

Herren TSB Ravensburg : TSV Lindau 29:42 (11:15)
Lag es am Gegner oder an den Lindauer Spielern? Nachdem sich die Herren vom TSV Lindau letzte Woche in Hard eine arge Klatsche abgeholt hatten spielten sie am Samstag 26. September in der Kuppelnauhalle in Ravensburg ziemlich unbeschwert auf. Obwohl die Trainer Knechtel und Brombeis wieder nur auf einen krankheits- und verletzungsbedingt dezimierten Kader zurückgreifen konnten – Knechtel stand trotz Verletzung selbst auf dem Spielfeld – hatten die Herren dieses Mal einen richtigen Lauf.
Das Zusammenspiel klappte gut, die Pässe kamen überwiegend sicher an – sicherlich auch ein Erfolg des Trainingslagers – und fast alle Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Zeichnete sich die erste Hälfte der ersten Halbzeit noch über eine fast ausgeglichene Bilanz aus, bauten die Lindauer zum Ende der ersten Halbzeit hin durch ein paar schöne Tempogegenstöße nach und nach die Führung aus. Zur Halbzeit ging es mit 11:15 vom Platz.
Durch ein wahres Schützenfest zu Beginn der zweiten Halbzeit legten Robert Broszio, Alexander Haller, André Krüger und Felix Rutschke einen dicken Puffer an, von dem durch die kontinuierlich gute Leistung der Mannschaft auf dem Feld und Roland Leuthe im Tor bis zum Ende des Spiels auch nichts mehr hergegeben werden musste.
Robert Broszio gehörte in diesem Spiel sicher zu den leidensfähigsten. Immer wieder gab es schmerzhafte Kontakte mit dem Gegner, was ihn aber nicht abhielt, sonder ihn scheinbar nur noch mehr anstachelte voll aufs Tor zu gehen.
Vielleicht war letzte Woche der große Respekt vor den Hardern doch ein größerer Hemmschuh als im Vorfeld angenommen. In diesem Spiel gegen den TSB Ravensburg konnten die Lindauer ihrem mitgereisten Fanblock jedenfalls beweisen, dass sie über die Sommerpause das Handball spielen nicht verlernt haben.
Für den TSV Lindau standen auf dem Feld: Thomas Brombeis, Roland Leuthe (beide Tor), Robert Broszio (11), Jens Grünenburg (3), Maximilian Gründel (2), Alexander Haller (8/5), Sven Hoffmann (2), Norbert Knechtel (2), André Krüger (6), Nico Nuber (2), Felix Rutschke (5), Patrick Schmid (1), Raphael Wittmann
Spielberichte KW 38

Männliche A-Jugend JSG Vogt-Weingarten 22:33 (12:12)
Beim ersten Auswärtsspiel der männlichen A-Jugend in Vogt versenkte Phillip Poppe in der 2. Minute den Ball zum ersten Saisontor. Durch eine erstaunlich gute Leistung der Mannschaft konnte bis kurz vor Ende der 1. Halbzeit ein knapper Vorsprung gehalten werden. Dies war für Trainer Norbert Knechtel sehr erfreulich, denn in dieser Konstellation hatten die Spieler noch nie zusammen gespielt. Durch die verbreitete Annahme, dass auch in der A-Jugend nur 25 Minuten pro Halbzeit gespielt würden waren die Spieler gedanklich ab der 26. Minute bereits in der Pause und gaben so den Vogtern die Chance zum Ausgleich. Mit 12:12 ging es in die Kabinen. Nach der Pause kamen die Spieler nicht mehr richtig ins Spiel. Leichtsinnig vergebene Chancen paarten sich mit konditionellen Schwächen, so dass es den zum Teil sehr aggressiven Gastgebern sogar gelang mit 2 Spielern in der Unterzahl Tore zu erzielen. Ludwig Plieninger wurde in der 56. Minute nach einer allzu offensichtlichen Aktion vom Platz gestellt, was aber am Endergebnis von 33:22 nichts mehr änderte.
Für die Lindauer standen auf dem Feld:
Robert Büchele, Stephan Weiher (beide Tor), Matthias Brombeis (4), Tobias Bröcker, Sven Hoffmann (3), Julius Neuser, Ludwig Plieninger (9/3), Philipp Poppe (2), Bennet Süß, Tjorben Süß (2), Nils Wieczorek (2)

Weibliche B-Jugend TSV Lindau : JSG Bodensee 10:23 (5:12)
Ohne Auswechselspielerinnen und mit Unterstützung von Janice Trojan aus der C-Jugend fuhren A1ngi Flax & Karsten Kubitz mit der weiblichen B-Jugend nach Tettnang zur JSG Bodensee. Mangels Trainingsmöglichkeiten für die Jugend in der Halle über die Sommerferien war die erste Halbzeit etwas schwierig. Besonders in der Abwehr fehlte die Routine. Elisabeth Brugger schoss in der 9. Minute für die Lindauer das erste Tor der Saison. In der 2. Halbzeit kam die gesamte Mannschaft besser ins Spiel. Besonder gut war, dass jede der Spielerinnen Verantwortung übernahm und Angriffe aufs gegnerische Tor startete. So konnten sich von 6 Feldspielerinnen 5 in die Torschützenliste eintragen. Jette Kubitz im Rückraum (sonst Kreis) machte von dieser Position ein gutes Spiel und erzielte 2 Tore. Beide gegebenen 7-m wurden von ihr souverän versenkt. Auch Lissy Brugger kam nach einem Jahr Pause gut ins Spiel und schoss zwei Tore.
Spielerinnen: Valentina Kern (Tor), Valentina Miller, Camille Bourgeois (1), Jette Kubitz (2/2), Ronja Flax (2), Janice Trojan (1), Lissy Brugger (2)

Herren HC Alpla Hard : TSV Lindau 42:16 (28:11)
Am Sonntag 20. September um 17 Uhr traten die Lindauer Handball Herren vom TSV Lindau zu ihrem ersten Meisterschaftsspiel in der Sporthalle am See in Hard gegen die zweite Mannschaft des amtierenden österreichischen Meisters, HC Alpla Hard 2, an. Die Trainer Norbert Knechtel und Thomas Brombeis reisten mit einem wegen Krankheit und Verletzung dezimierter Mannschaft nach Österreich.
Gleich in der ersten Spielminute erzielte Robert Broszio das erste Saisontor und ließ die zahlreich angereisten Lindauer Fans kurzzeitig auf einen Sieg hoffen. Bis zur 20. Minute kämpften beide Mannschaften um die Vorherrschaft auf dem Platz, aber keiner gelang es sich wirklich abzusetzen. In der Rückschau könnte man meinen, die Harder spielten mit den Lindauern ein Katz- und Maus-Spiel, denn zum Ende der ersten Halbzeit legten diese nochmals eine Schippe drauf und zogen bis zur Halbzeit auf 28:11 davon.
Das sehr junge Team der Österreicher – im Schnitt 7 Jahre jünger als die Lindauer Spieler – ließen diese in der zweiten Halbzeit streckenweise richtig alt aussehen. Das Resultat war Frust auf der Lindauer Seite und obwohl Luis Velke im Tor sein Bestes gab war gegen die schnellen und wurfsicheren Harder fast kein Kraut gewachsen. Öfters kamen Pässe nicht richtig an oder es gab sonstige Probleme bei der Absprache zwischen den Lindauer Spielern. Diverse Zeitstrafen und Verwarnungen – insgesamt 14 – wurden für beide Seiten ausgesprochen, wobei die Gegner das Fehlen eines Mitspielers offensichtlich besser kompensieren konnten.
Insgesamt war das kein Spiel, dass man sich für den Saisonauftakt wünscht, aber die Trainer hoffen darauf, dass dieses schwache Spiel ein einmaliger Ausrutscher war.
Für Lindau spielten: Thomas Brombeis, Roland Leuthe, Luis Velte (alle Tor), Robert Broszio (2), Maik Grote (2/1), Jens Grünenburg (1), Alexander Haller (4/1), Norbert Knechtel, André Krüger (2), Nico Nuber, Ludwig Plieninger (3), Felix Rutschke (2), Raphael Wittmann

Pokalspiel Herren 15.09.2015

SV Uttenweiler : TSV Lindau 21:26 (9:10)
Zum fälligen Meisterschaftsspiel mussten die TSV Herren zu ungewohnter Zeit am vergangenen Dienstag nach Uttenweiler fahren. Hier hatte man in der vergangenen Saison bereits ein Freundschaftsspiel bestritten, welches man jedoch deutlich verloren hatte, da die Halle in Uttenweiler doch sehr schmal und kurz ist und die Lindauer damit riesige Probleme hatten. Doch dieses Mal wollte man es besser machen. So bereitete man sich bereits am Trainingswochenende darauf vor, dass esbesonders auf die Abwehr ankommen würde. Die Begegnung wurde jedoch gleich zu Beginn unterbrochen, da aufgrund einer unglücklichen Angriffssituation der Lindauer Sebastian Lorenz Bekanntschaft mit einem Uttenweiler Unterarm machte, was ihm eine gebrochene Nase und dem Rest eine fast 10 minütige Spielunterbrechung einbrachte. Doch Lindau ließ sich von diesem Unglück nicht aus der Ruhe bringen. Mit Andre Krüger im mittleren Abwehrzentrum schienen die Trainer auch einen absoluten Riecher zu haben, denn er ließ kein Spielaufbau beim Gastgeber zu und auch die schnellen Einläufer konnten an ihm nicht wirklich vorbei. So gelang es zu Beginn, die Partie offen zu halten. Da jedoch mit „Unmengen“ Harz gespielt wurde, lief es im Angriff nicht ganz so erfolgreich. Eigentlich 100%ige Chancen wurden reih enweise vergeben. Doch die Abwehr stand und auch Louis Velke zeigte eine deutliche Leistungssteigerung im Lindauer Gehäuse. Zur Halbzeit konnte man mit einem Tor mehr in die Kabine gehen und hier gab es eine ganz klare Ansage. Hinten weiter so stehen und vorne eins gegen eins gehen und mit schnellem Spiel den Gegner überwinden. Robert Broszio gelang dieses nun immer besser und zur Mitte der zweiten Hälfte konnte Lindau auf 4 Tore zum 11:15 davon ziehen. Jetzt wurde die Partie von Minute zu Minute härte und es gab auch einige gröbere Fouls, die jedoch auf beiden Seiten ungeahndet blieben. Uttenweiler gelang es auf 14:15 heran zu kommen, doch jetzt legten die Inselstädter los. Mit den trainierten Spielzügen vom Wochenende und schönen Passkombinationen gelang es zum vorentscheidenden 18:23 davon zu ziehen. Man begegnete sich zwar weiterhin auf Augenhöhe doch die Gäste hatten an diesem Abend das glücklichere Händchen und die Herren konnten mit einem ungefährdeten 21:26 an den See zurück fahren.

Für Lindau aktiv:
Louis Velke, Lukas Triflinger, Maik Grote (5), Till von Hoyer (4/1), Alexander Haller (1), Sebastian Lorenz, Thomas Brombeis, Felix Rutschke (2), Leon Jäger (2), Ludwig Plieninger, Patrick Schmid, Robert Broszio (11), Andre Krüger (1) und Simon Wiedrich
Ansprechpartner
Galerie
Archiv
Spielberichte 14/15
Spielberichte 15/16
Vorberichte 14/15
Vorberichte 15/16
News
Downloads
Chronik
Hier findet Ihr uns:
TSV Lindau-Handball
Reutiner Str. 1
88131 Lindau (Bodensee)

Telefon: 0172 4102952
Tabellenübersichten:

Vereins-Nr. „515“

HVW Spielplan
Unsere offizielle Facebookseite