Herren News Saison 18/19

Aufholjagd nach hohem Pausenrückstand

Herren – HSG Langenargen-Tettnang 18:17 (11:5)
Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Am vergangenen Sonntag unterlagen die Lindauer Handballer der HSG – Langenargen – Tettnang knapp mit 18:17 (11:5) und konnten sich somit nicht vom direkten Verfolger aus Ulm – Wieblingen in der Tabelle absetzen.

Die Herren in grau grün begannen die Partie mit einem klassischen Fehlstart. Sie verloren im Angriff unnötig den Ball und vergaben zu viele klare Torchancen, was wiederum die konterstarken Gastgeber mit erfolgreichen Tempogegenstößen bestraften. So stand es nach 10 gespielten Minuten 5:1, als erstmals ein spürbarer Ruck durch die Mannschaft ging. Man erkämpfte sich in der Abwehr Bälle, welche im Angriff aber durch den gut aufgelegten Tettnanger Keeper entschärft wurden. So verpuffte der Funken, der eine Aufholjagd schon in der ersten Halbzeit möglich gemacht hätte und die Lindauer schalteten wieder in den Leerlauf. Allein Robert Broszio und Torhüter Thomas Brombeis, der nach Abpfiff der ersten Halbzeit noch einen Siebenmeter parierte, stellten sich noch aktiv den Gastgebern entgegen und verhinderten einen höheren Pausenrückstand.

Beim Spielstand von 11:5 wurden die Seiten gewechselt und der emotionale Ausbruch des Lindauer Kapitäns in der Kabine, der mehr Emotionen von der Bank und auch den Spielern auf dem Feld forderte, zeigte Wirkung. Denn in der zweiten Hälfte war die Mannschaft um Trainer Andreas Weidmann wie ausgewechselt. Obwohl man die ersten zwei Minuten in Unterzahl spielen musste, konnte man in der Abwehr einen Ball erobern und Leon Jäger auf die Reise Richtung Tettnanger Tor schicken. Als er zum 12:7 verkürzte, war die ganze Mannschaft wie entfesselt. Mit dem gewonnenen Selbstbewusstsein aus der Defensive ging es in den Angriff und so gelang es den Lindauern sich, trotz einiger Fehlwürfe, Tor für Tor Richtung Ausgleich heranzuarbeiten. Beim Stand von 16:13 in der 56ten Minute nahm der Lindauer Mannschaftsverantwortliche seine letzte Auszeit und forderte von der Mannschaft in den letzten vier Minuten eine kraftraubende offensive Manndeckung, um schnelle Ballgewinne zu erzielen. Dies gelang allerdings nur teilweise und so musste man sich schlussendlich dem Tabellenvierten mit 18:17 geschlagen geben. Die zweite Halbzeit macht allerdings Mut, da man gesehen hat zu welchen Defensivleistungen diese Lindauer Mannschaft im Stande ist. Wenn jetzt noch der Angriff ins Rollen kommt, braucht man sich vor keiner Mannschaft verstecken.

Für Lindau spielten: Tor: Thomas Brombeis. Feld: Daniel Wagner (3); Alexander Haller (2/2); Norbert Knechtel; Sebastian Lorenz (2); Philipp Poppe; Simon Wiedrich (1); Leon Jäger (1); Timo Schilz; Nils Wieczorek (1); Robert Broszio (7).

Hinterlasse ein Kommentar