Weingarten ist der erwartet starke Gegner für Lindau

TSV Lindau – TV Weingarten Handball 21:33 (9:15)

Trotz der 33:21 Niederlage können die Lindauer dem Spiel auch Positives abgewinnen.

Eigentlich wollte man die gute Stimmung und den Kampfgeist aus dem Sieg vom Wochenende gegen Leutkirch mitnehmen und dementsprechend den starken Welfenstädtern Paroli bieten. Hatte man am Samstag noch für jede Aktion des Gegners eine passende Antwort bereit, bekam das Team unter Leitung von Ludwig Plieninger und André Krüger am Dienstag jedoch kaum Zugriff auf eingespielte und vor allem schnell umschaltende Gäste aus Weingarten.

Die Einstellung der Grün-Weißen stimmte zwar und jede Aktion wurde lautstark von Bank und Publikum gefeiert, jedoch war gerade im Angriff eine große Verunsicherung zu spüren. Die daraus resultierenden technischen Fehler und Fehlpässe wurden vom Lindauer Gegner gnadenlos in schnelle Gegentore umgemünzt. Es mangelte einfach an Kreativität, um sich den wechselnden Abwehrformationen der Gastmannschaft entsprechend anzupassen. Dazu fehlte natürlich auch die Durchschlagskraft von Broszio, Lützelberger und Knechtel, die alle nicht zur Verfügung standen.
Positiv bleibt aber festzuhalten, dass die Lindauer sich bis zum Schluss nicht aufgaben und auch die Nachwuchsspieler – vor allem in Person von Bernado Filipe Simkus Miranda wieder tolle Akzente setzen konnten.

“Wir arbeiten weiter an der Integration der jungen Spieler, wir feilen an den Automatismen. So was geht nicht von heute auf morgen. Gerade in Zeiten wie diesen, ist es schwierig eine adäquate Saisonvorbereitung, geschweige denn einen geregelten Trainingsbetrieb mit voller Mannschaft aufrechtzuerhalten. Unser Anspruch ist nach wie vor der Klassenerhalt samt Integration der Jugendspieler, die mittelfristig die Abgänge von Daniel Wagner, Jeremias Delgado und teilweise Jörg Lützelberger kompensieren sollen. Ich denke trotz der Niederlage sind wir hier auf einem guten Weg. Nun gilt es die Intensität und Kontinuität auf diesem Weg noch etwas zu steigern.” analysiert Maximilian Gründl die aktuelle Situation.

Das nächste Spiel ist wieder ein Heimspiel und wurde für den 12.02.2022 um 20:00 Uhr angesetzt.

Wir danken allen Zuschauern für die bisher reibungslose Mitwirkung bei der Einhaltung der Hygienemaßnahmen.

Weitere berichte