Broszio wirft Lindau zum Sieg gegen den TV Weingarten

TV Weingarten – TSV Lindau 24:25 (11:15)

Die TSV Herren gewinnen gegen die in der zweiten Halbzeit sehr gut aufgelegten Herren aus Weingarten mit 24:25. 

Angespornt von ihrem anstehendem Saisonhighlight, dem BK500-Lindau (www.bk500-lindau.de), legten die Inselstädter los wie die Feuerwehr und gingen rasch mit 0:3 in Führung. Doch die Gastgeber hielten dagegen und kämpften sich durch drei Tore in Folge wieder heran. So blieb es bis zur zwanzigsten Minute ein Kopf an Kopf Rennen mit schönen Abwehraktionen und gut herausgespielten Treffern auf beiden Seiten. Nach gut zwanzig Minuten bekam der bis dahin glücklose Thomas Brombeis im Tor endlich ein paar Bälle zu fassen. Diese Paraden verwerteten die Lindauer im Gegenzug und konnten sich dadurch erst mit zwei und bis zur Pause mit vier Toren absetzen. So ging man mit einem bis dahin hochverdienten 11:15 in die Kabine. 

Nach dem Wiederanpfiff kamen die Gäste besser aus der Kabine und holten den Rückstand in Windeseile auf. Zwischen der 34. Und der 44. Minute sollte den Lindauern kein Treffer gelingen und so drehten die Weingartner Mitte der zweiten Halbzeit das Spiel und gingen mit 20:18 in Führung. Aufgrund der starken Abwehr der Gastgeber und der offensiven Manndeckung gegen Robert Broszio schien sich das Blatt in der Partie endgültig gewendet zu haben. Bis zur 58. Minute hielten die Weingartner den zwei Tore Vorsprung. Doch schlossen sie ihre folgenden Angriffe zu überhastet ab und rechneten nicht mit der Raffinesse des Lindauer Spielmachers Sebastian Lorenz, der zwei Mal in Folge mit dem gleichen Spielzug seinen Rechtsaußen Maxi Gründl in Wurfposition manövrierte. Dieser netzte die beide Vorlagen kompromisslos ein. So stand es 70 Sekunden vor dem Ende wieder unentschieden 24:24. Nun waren die Gastgeber im Ballbesitz, ließen ihre letzte Auszeit ungenutzt und scheiterten knapp 40 Sekunden vor dem Abpfiff am Lindauer Torhüter Brombeis. Nach dem Ballgewinn der Inselstädter hämmerte Alexander Haller die Timeoutkarte auf das Kampfgericht und bat seine Spieler 35 Sekunden vor dem Abpfiff zur letzten Teambesprechung. Die Taktik stand: Foul provozieren, Freiwurf bekommen und einen Block für den Rückraumschützen Broszio stellen. Der Plan ging auf und so feuerte Broszio mit dem Schlusspfiff den Ball, für den Torhüter unhaltbar, ins rechte untere Eck des weingartner Tores. Der Jubel über den Treffer wurde allerdings vorerst im Keim erstickt, da die Unparteiischen erst noch besprechen mussten, ob Broszios Treffer zählte. „Das waren die längsten 30 Sekunden meines Lebens“, erinnert sich der Siegtorschütze Robert Broszio nach dem Spiel. Als die Entscheidung der Schiris dann „Tor“ lautete, waren die Lindauer Spieler und Fans nicht mehr zu zügeln. „Oh wie ist das schön“ Gesänge hallten durch die gegnerische Halle und man feierte die hart erkämpften zwei Punkte. Somit festigen die Inselstädter den zweiten Platz und könnten mit einem Sieg am kommenden Wochenende zu Hause gegen den Tabellenführer Vogt sogar auf einen Punkt an die Tabellenspitze aufschließen.

Es spielten für Lindau: Im Tor: Thomas Brombeis; André Krüger. Auf dem Feld: Elias Bräu; Daniel Wagner (4); Jeremias Delgado (4/1); Norbert Knechtel; Sebastian Lorenz (4); Felix Rutschke; Simon Wiedrich (2); Maximilian Gründl (2); Robert Broszio (9).

Weitere berichte