Damen vor deutlich besserem Gegner nicht zurückgesteckt

Damen – TSG Ailingen 23:33 (9:16)

Am vergangenen Wochenende waren unsere Damen im Einsatz und bestritten ihr Pokalspiel gegen Ailingen. Dabei gab es für die Mannschaft nichts zu holen. Sie unterlagen den Bezirksligaspielerinnen zu Hause deutlich mit 23:33 (9:16).

Am Samstag um 17.00 Uhr wurde das Pokalspiel der TSV Damen gegen die zwei Liga höher spielenden Damen aus Ailingen angepfiffen. Vor rund 80 Zuschauern präsentierten sich die Spielerinnen um Mannschaftsverantwortlichen Sebastian Lorenz höchst motiviert. Überraschenderweise konnten die Gastgeberinnen zu Beginn der Partie mit dem Favoriten mithalten und erzielten schöne Treffer von außen, oder dem Kreis. Doch diese 3:2 Führung in der fünften Minute, sollte die letzte der Inselstädterinnen bleiben. Denn nun zeigten die Ailingerinnen ihre Klasse, indem sie in der Abwehr kompakt standen und die Lindauerinnen nach technischen Fehlern auskonterten. Daran konnten auch die ansonsten gut aufgelegten Torfrauen Valentina Kern und Hannah Stubner nichts ändern. So zogen die Gäste immer weiter davon. Beim zwischenstand von 4:11 legte Trainer Lorenz zum ersten Mal die grüne Timeout Karte auf das Kampfgericht und bat seine „Mädels“ zur taktischen Besprechung an die Seitenlinie. Trotz der Anweisungen während der Auszeit gerieten die Gastgeberinnen immer weiter ins Hintertreffen und so wurden beim Stand von 9:16 die Seiten gewechselt. Kurz nach Wiederanpfiff gelang es den Lindauer Spielerinnen, zum Erstaunen der Gäste, den Rückstand mit zwei Toren infolge auf 13:18 zu verkürzen. Die Zuschauer hofften schon eine Aufholjagt miterleben zu dürfen, doch dieser Funke wurde von der überragend spielenden Ailinger Rückraumschützin Clarissa Höhn sofort ausgetreten. Die Lindauer Mannschaft war einfach den technischen Herausforderungen dieser Begegnung nicht gewachsen und musste sich Schlussendlich mit 23:33 geschlagen geben. Nach dem Spiel lobte Trainer Lorenz den Kampfgeist und die Moral seiner Spielerinnen, die bis zur Schlusssirene alles gegeben und vor diesem deutlich besseren Gegner nicht zurückgesteckt haben.

Nächten Samstag treffen sie dann in ihrem ersten Ligaspiel, ebenfalls zu Hause, auf die HSG Lindenberg-Isny.

Es spielten für Lindau im Tor: Hannah Stubner; Valentina Kern; Auf dem Feld: Carola Priebe (2); Marion Leibrecht (1); Cinzia Priebe (2); Laura Heuchert (1); Camille Bourgeois (4); Anna Rauch (1); Annelie Schäfler; Celine Trojan (1); Sabrina Stocker (1); Jette Kubitz (6/4); Katharina Nader (2); Maxima Krebs;

Weitere berichte