Herren feiern ersten Saisonsieg vor heimischen Publikum

Herren – TV Weingarten 26:22 (14:10)

Am vergangenen Wochenende waren unsere Herren im Einsatz und bestritten ein wichtiges Ligaspiel. Sie bejubelten ihren ersten Saisonsieg vor heimischen Publikum, nachdem sie den TV Weingarten nach einer spannenden Begegnung mit 26:22 (14:10) besiegten.

Am Samstag um 17.00 Uhr wurde das Pokalspiel der TSV Damen gegen die zwei Liga höher spielenden Damen aus Ailingen angepfiffen. Vor rund 80 Zuschauern präsentierten sich die Spielerinnen um Mannschaftsverantwortlichen Sebastian Lorenz höchst motiviert. Überraschenderweise konnten die Gastgeberinnen zu Beginn der Partie mit dem Favoriten mithalten und erzielten schöne Treffer von außen, oder dem Kreis. Doch diese 3:2 Führung in der fünften Minute, sollte die letzte der Inselstädterinnen bleiben. Denn nun zeigten die Ailingerinnen ihre Klasse, indem sie in der Abwehr kompakt standen und die Lindauerinnen nach technischen Fehlern auskonterten. Daran konnten auch die ansonsten gut aufgelegten Torfrauen Valentina Kern und Hannah Stubner nichts ändern. So zogen die Gäste immer weiter davon. Beim zwischenstand von 4:11 legte Trainer Lorenz zum ersten Mal die grüne Timeout Karte auf das Kampfgericht und bat seine „Mädels“ zur taktischen Besprechung an die Seitenlinie. Trotz der Anweisungen während der Auszeit gerieten die Gastgeberinnen immer weiter ins Hintertreffen und so wurden beim Stand von 9:16 die Seiten gewechselt. Kurz nach Wiederanpfiff gelang es den Lindauer Spielerinnen, zum Erstaunen der Gäste, den Rückstand mit zwei Toren infolge auf 13:18 zu verkürzen. Die Zuschauer hofften schon eine Aufholjagt miterleben zu dürfen, doch dieser Funke wurde von der überragend spielenden Ailinger Rückraumschützin Clarissa Höhn sofort ausgetreten. Die Lindauer Mannschaft war einfach den technischen Herausforderungen dieser Begegnung nicht gewachsen und musste sich Schlussendlich mit 23:33 geschlagen geben. Nach dem Spiel lobte Trainer Lorenz den Kampfgeist und die Moral seiner Spielerinnen, die bis zur Schlusssirene alles gegeben und vor diesem deutlich besseren Gegner nicht zurückgesteckt haben. 

Nächten Samstag treffen sie dann in ihrem ersten Ligaspiel, ebenfalls zu Hause, auf die HSG Lindenberg-Isny. 

Es spielten für Lindau im Tor: Hannah Stubner; Valentina Kern; Auf dem Feld: Carola Priebe (2); Marion Leibrecht (1); Cinzia Priebe (2); Laura Heuchert (1); Camille Bourgeois (4); Anna Rauch (1); Annelie Schäfler; Celine Trojan (1); Sabrina Stocker (1); Jette Kubitz (6/4); Katharina Nader (2); Maxima Krebs;

Um 20.00 Uhr wurde die Bezirksklassenpartie der Herren gegen den TV Weingarten angepfiffen. Immer noch unterbesetzt starteten die trainerlosen Lindauer, mit den Verletzten Justus Klemens und Daniel Wagner als Verantwortliche auf der Bank, in die Begegnung. Zu Beginn gerieten die Gastgeber durch kleinere Fehler im Stellungsspiel und der Abwehr in Rückstand, fingen sich aber schnell wieder und holten den 0:2 Rückstand ziemlich schnell wieder auf. Gestützt von einer gewaltigen Kulisse mit Trommeln und Anfeuerungsgesängen rührten die Männer in der Abwehr Beton an und ließen nun kaum mehr freie Würfe der Weingartner zu. In der 12ten Minute gingen die Inselstädter erstmals mit 4:3 in Führung und präsentierten sich viel besser, als noch letzte Woche in Vogt. Trotz der Manndeckung gegen Robert Broszio gelang es den Spielern des TSV sich gute Chancen zu erarbeiten und die Torwürfe Konsequent im gegnerischen Tor unterzubringen. Die unerwartete stabile Abwehr und die erfolgreichen Abschlüsse irritierten die Gäste so sehr, dass sie den Faden verloren und technische Fehler begingen. Diese Ballgewinne nutzten die Lindauer ihrerseits, um Tempogegenstöße zu laufen und sich weiter abzusetzen. Mit Applaus von der Tribüne und der Auswechselbank gingen die Spieler beim Stand von 14:10 in die Halbzeit. 

Nach dem Seitenwechsel geriet das Angriffsspiel der Gastgeber durch die verletzungsbedingte Auswechslung Norbert Knechtels erstmals ins Stocken. Als dann auch noch Abwehrchef Simon Wiedrich eine kurze Pause brauchte und der eingewechselte Elias Bräu eine 2 Minuten Strafe kassierte, brach das Spiel der Lindauer zusammen und man sah, wie die Weingartner Tor um Tor aufholten. Selbst die, beim Stand von 16:15, genommene Auszeit verfehlte die gewünschte Wirkung und man geriet erstmals wieder in Rückstand. Nach einer Angriffsaktion ohne Körperkontakt befürchtete man schon das schlimmste, als Robert Broszio auf dem Hallenboden lag und sich vor Schmerzen krümmend an die Wade fasste. Für den ausgewechselten Broszio, der auf der Bank behandelt werden musste, kam, der nun am Ellenbogen bandagierte, Knechtel zurück auf die Platte. Dank des überragend aufgelegten Torhüters Thomas Brombeis, der in dieser Schwächephase zwei 7m parierte, und Dank der Anfeuerungen durch das Publikum und der Mitspieler auf der Bank, fassten sich die Inselstädter ein Herz und kämpften sich zurück. Als Youngster Jeremias Delgado einen gegebenen Strafwurf zur erneuten 20:19 Führung einnetzte, war kein Zuschauer mehr auf den Sitzen zu halten. Das gab allen Spielern einen zusätzlichen Motivationsschub und sie agierten nun wieder wie in der ersten Hälfte. Die Abwehr stabilisierte sich und im Angriff fand man ebenfalls kreative Lösungen, um die offensive Manndeckung gegen Lützelberger und den wieder eingewechselten Broszios auszuschalten. So gelang es den Lindauern sich in der Schlussphase entscheidend abzusetzen. Nach 60 gespielten Minuten stand ein 26:22 Sieg auf der Anzeigetafel, welcher Lautstark vom Publikum und der Mannschaft gefeiert wurde. Somit wandern verdient zwei Punkte auf die Haben Seite der Lindauer, womit sie sich derzeit auf dem siebten Tabellenplatz einnisten. Nun haben die Spieler ein Wochenende frei bis es am 05.10. nach Ulm gegen die SG Ulm Burlafingen geht.

Es spielten für Lindau im Tor: Thomas Brombeis; André Krüger; Auf dem Feld: Jeremias Delgado (2/1); Norbert Knechtel (2); Elias Bräu (2); Felix Rutschke; Simon Wiedrich; Philipp Poppe; Jörg Lützelberger (14/6); Christoph Grübel (1); Robert Broszio(5).  

Weitere berichte