Herren News

Gegen den direkten Tabellennachbar

Herren – Ulm-Wiblingen 2 24:27 (17:13)
Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Am vergangenen Samstag empfingen die Herren vom TSV den direkten Tabellennachbarn aus Ulm, die SG Ulm-Wiblingen. Und es fing für die Hausherren richtig gut an. Gleich zu Beginn konnte die Abwehr, organisiert von Simon Wiedrich, den Gästen immer wieder den Zahn ziehen. Im sich anschließenden Angriff gelang es den Hausherren über die erneut starke rechte Seite zu einfachen Toren zu kommen. So lag man nach 7 Minuten bereits mit 4:1 vorne. Langsam entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Lindau blieb in dieser Phase jedoch ruhig und die Angriffe wurden lange ausgespielt. So erzielten beide Mannschaften im Wechsel ihre Tore. Beim Stand von 9:6 hatte Lindau dann sogar einen kleinen Lauf und konnte auf 12:7 davon ziehen. Doch die erfahrenen Gäste ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Nach 30 Minuten führten die Hausherren mit 17:13.

Bei der Kabinenansprache war allen Beteiligten klar, wir müssen weiter konzentriert bleiben und dürfen dem Gegner keinen Raum geben, um durch Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Soweit die Theorie. Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte Lindau ein völlig anderes Gesicht. Ging man in der ersten Hälfte noch steil in die Deckung, wurde der Ball nun mehr und mehr quer gespielt. Das Zusammenspiel und die schnellen Wechsel gelangen auf einmal alle nicht mehr. So verlor man den Ball ein um das andere Mal und Ulm konnte mit leichten Toren in der 45. Minute erstmals zum 20:20 ausgleichen. Jetzt war das Spiel endgültig offen, aber während Lindau nun an dem in der zweiten Halbzeit glänzend aufgelegten Gästetorwart ein um das andere Mal scheiterten, landeten die Gästewürfe jetzt sogar teilweise unglücklich im Lindauer Gehäuse.

Doch Lindau kämpfte weiter und setzte voll auf die schnelle Mitte, es gelang dann auch der 22:23 Anschlusstreffer. Ulm kassierte sogar eine zwei Minuten Strafe, doch statt jetzt ruhig den Ball zu spielen, wurden die Gastgeber hektisch und kassierten in Überzahl gleich zwei Tore. Beim Stand von 24:26 keimte eine Minute vor Schluss noch einmal Hoffnung auf, als der Ball abgefangen wurde, doch der Tempogegenstoß fand nicht den Weg ins gegnerische Tor. So musste man sich am Ende erneut in dieser Runde geschlagen geben.

Für Lindau aktiv waren: Thomas Brombeis, Elias Bräu, Nils Wieczorek, Daniel Wagner (3), Alexander Haller, Norbert Knechtel (1), Sebastian Lorenz (2), Simon Wiedrich (3), Leon Jäger (3), Jeremias Delgado, Christoph Grübel (1/1), Robert Broszio (11/1) und Andre Krüger.

Hinterlasse ein Kommentar