Herren lieferten sich einen harten Kampf um den Sieg in Dornbirn

TS Dornbirn – TSV Lindau 26:21 (13:10)

Am vergangenen Samstagabend reisten die Inselstädter krankheitsgeschwächt ins Ländle und unterlagen dem TS Dornbirn nach einem harten Kampf mit 26:22 (13/10). Da der Tabellenführer aus Vogt am Sonntag ebenfalls in Hard unterlag, bleiben die Lindauer weiterhin auf Schlagdistanz zur Spitze.

Die erste Viertelstunde der Begegnung gestaltete sich sehr offen. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe und tasteten sich erst einmal ab. Der TSV hätte allerdings in dieser Phase schon mit drei Toren in Führung liegen können, wenn die Rückraumschützen Wagner und Broszio nicht drei Mal unglücklich am gegnerischen Pfosten gescheitert wären. So stand es nach knapp 15 gespielten Minuten 4:5 für die Gäste. Nach der nun vom Dornbirner Mannschaftsverantwortlichen Gyula Csuti genommenen Auszeit hatten die Gastgeber einen 5:0 Lauf. Aufgrund von technischen Fehlern und überhasteten Abschlüssen der Lindauer gelang den Voralberger ein Konter nach dem Anderen. Erst als Alexander Haller beim Stand von 9:5 die Timeout-Karte auf den Zeitnehmertisch pfefferte, konnte die Dornbirner Kontermaschinerie gestoppt werden. In der Auszeit besann man sich auf das zuvor besprochene. Nämlich die Angriffe wieder lang durchzuspielen und sich bei den Pässen mit dem inzwischen extrem geharzten Ball zu konzentrieren. So konnten die Inselstädter den Rückstand bis zur Halbzeitpause noch auf 3 Tore zum 13:10 verringern.

Nach dem Wiederanpfiff gelang Christoph Grübel der erste Treffer für Lindau. Doch die Freude über diesen Treffer wurde durch zwei Zeitstrafen gegen Justus Klemens und Robert Broszio schnell gedämpft. Mit den zwischenzeitlich vier Feldspielern liefen die Lindauer den Gastgebern hinterher und fingen sich drei Gegentore ein. So stand es in der 34. Minute 16:11 für Dornbirn. Doch die Männer in grün gaben sich noch nicht geschlagen und kämpften sich durch eindrucksvolle Spielzüge und eine knallharte Defensive zurück und konnten sogar auf 16:14 aufschließen. Diesen Abstand konnte man bis zu 45ten Minute halten, doch dann ließen die Kräfte der angeschlagenen Akteure merklich nach. Es schlichen sich wieder Fehlpässe und technische Fehler ein, die den Dornbirnern wieder Kontermöglichkeiten boten, die sie effizient nutzten. So zogen die Gastgeber in der „Crunchtime“ auf vier Tore davon und hielten diesen Vorsprung bis zum Schlusspfiff. „Heute war leider nicht mehr drin“, sagte Robert Broszio nach dem Spiel. „Wir haben alles gegeben und gegen eine sehr gut aufgelegte Dornbirner Mannschaft mit 26:21 verloren. Das ist ok. Wir schauen jetzt nach vorne und wollen kommenden Samstag zu Hause gegen Vöhringen wieder punkten.“

Es spielten für Lindau im Tor: Thomas Brombeis. Auf dem Feld: Elias Bräu; Daniel Wagner (2); Maik Grothe (5/3); Norbert Knechtel; Sebastian Lorenz (3); Justus Klemens (4); Felix Rutschke; Simon Wiedrich (2); Leon Jäger; Christoph Grübel (1); Robert Broszio (4).

Weitere berichte