Wir sind wie eine große Familie beim TSV Lindau Handball

Quick-Interview: Cinzia Priebe-Wiedrich

Cinzia Priebe-Wiedrich ist zu einer DER Identifikationsfiguren im Lindauer Damenteam geworden. Als eine der wenigen erfahreneren Spielerinnen im Team führt sie die junge Truppe auf und neben dem Spielfeld an und engagiert sich gemeinsam mit ihrem Mann Simon, der auch als Kreisspieler im Herrenteam im Einsatz ist, jederzeit in den unterschiedlichsten Bereichen unseres Vereinslebens. Unter anderem auch als Trainerin im Nachwuchsbereich. Selbstverständlich hat Sie sich auch die Zeit für unsere Fragen genommen.

Hey Cinzi, wie geht’s wie steht’s?
„Super. Ich habe gleich Training mit meinen B-Jugend Mädels. Da freue ich mich schon drauf.”

Seit wann spielst Du selbst Handball?
„Ich habe als kleiner Stöpsel mit 3 Jahren angefangen.”

Und warum spielst Du Handball beim TSV Lindau?
„Ich habe schon in mehreren Vereinen gespielt (durch Umzüge usw.). In keinem anderen Verein habe ich mich so wohl gefühlt wie beim TSV Lindau. Wir sind wie ein große Familie. Ich kann meine Kids in der Halle laufen lassen und weiß jeder hat ein Auge auf sie. Dafür braucht es Vertrauen.”

In welcher Mannschaft spielst Du und was macht Dein Team so besonders?
„Ich spiele in der Damenmannschaft. Wir sind ein Mix aus ganz jungen Spielerinnen, die noch nicht so lange dabei sind und  Alteingesessenen. Die Kombi funktioniert wunderbar. Die Jungen lernen von den Alten und bringen gleichzeitig frischen, neuen Wind in die Mannschaft. Es macht tierisch Spaß mit allen zusammen zu spielen.”

Welches war Dein tollstes Handballerlebnis in 2019?
„Mein tollstes Erlebnis 2019 war der erste Sieg meiner B-Jugend. Nach dem eher schwierigen Start in die Saison und einer Niederlage nach der anderen, hat der erste Sieg richtig gut getan. Ich habe mich so sehr gefreut als wäre ich selbst Spielerin.”

Worauf freust Du Dich in 2020?
„Ich freue mich auf die Rückrunde mit den Damen und meiner B-Jugend. Sowie auf mein erstes Jugend Turnier im Sommer als Trainerin. Das BK 500 war ein fantastischer Start ins Handballjahr und im Mai steht ja mit der Stadtmeisterschaft bereits das nächste Highlight bevor. Und das ist für mich deshalb so besonders, weil viele ehemalige Spielerinnen die über die Jahre zu guten Freunden geworden sind, aber jetzt zum Teil in anderen Vereinen spielen oder nur noch einmal im Jahr zur Stadtmeisterschaft die Handballschuhe schnüren, vorbeikommen und wir wie in alten Zeiten zusammen spielen. Ich freue mich auf die Vorbereitungszeit im Sommer und auf die neue Saison und und und … kurzum: Ein Jahr ohne Handball wäre vergeudete Zeit!”

Danke für das Interview Cinzi. Weiterhin viel Erfolg bei den Damen und als Trainerin.

Weitere berichte