Herren News Saison 16/17

Saisonbeginn mit Höhen und Tiefen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Für die Herren vom TSV Lindau begann die Saison 2016/17 am vergangenen Wochende in der Dreifachhalle in Lindau. Die Trainer Brombeis/Knechtel haben in dieser Saison das Glück, auf den kompletten Kader der vergangenen Saison zurück greifen zu können. Verstärkt hat sich die Mannschaft mit dem Neuzugang Daniel „Troja“ Wagner aus Amberg auf Halblinks. Die Lindauer Zuschauer staunten dann auch nicht schlecht bei der ersten Partie. Waren in der Vergangenheit die Partien gegen die Nachbarn aus Isny doch immer recht knapp und mit viel Kampf verbunden, zeigten die Herren sich dieses Mal von Anfang an höchst motiviert und konzentriert . Die Gäste hatten in keiner Phase des Spiels auch nur eine Chance, gegen Lindau zu bestehen. Bereits nach 10 Minuten stand es 6:1 für die Hausherren und es konnte munter durch gewechselt werden. Mit eine sicheren Abwehr gelang es immer wieder, den Ball zu erobern und schnelle Tempogegenstöße einzuleiten. So führten die Insulaner zur Halbzeit bereits 16:8. In der Kabine schwor man sich dann auch ein, nicht nachlässig zu werden. Der Ball sollte weiterhin schnell und sicher gespielt werden, was auch in den meisten Situationen gelang. So konnten sich an diesem Abend alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen und ein sicherer 27:14 Sieg errungen werden.

Mit diesem Auftaktsieg im Gepäck hieß es nun am Sonntag bei den schwer zu spielenden Gegnern von BW Feldkirch anzutreten. Neben der jedes Jahr ungewohnten Zeit für ein Herrenspiel –Sonntagnachmittag- machte auch in diesem Spiel der übermäßige Harzgebrauch den Gästen aus Lindau, -die in eigener Halle ja kein Harz verwenden dürfen- richtig zu schaffen. Zwar begann man auf Lindauer Seite wieder äußerst konzentriert in der Abwehr, doch im Angriff sollte es einfach nicht klappen. Ob Pfosten oder Latte oder auch ganz am Tor vorbei, der eigentliche Torwart bekam nicht viel zu tun, der Ball wollte einfach nicht über die Linie ins Tor. Anders bei den Gastgebern aus Feldkirch, die immer noch mit ihren „alten“ Hasen gespickt aufwarten können. So zeigten Nachbaur und Bächle gerade zu Beginn ihre Klasse und der Lindauer Keeper Thomas Brombeis, musste ein um das andere Mal den Ball aus dem Tor holen. Nach 15 Minuten stand es bereits 8:3. Lindau nahm die Auszeit und nun sollte es doch ein bißchen besser klappen. Mit viel körperlichen Einsatz in der Abwehr gelang es nun, den Ball ein um das andere Mal zu erobern und kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Maik Grote auf 13.11 verkürzen. Eine Unstimmigkeit zwischen Torwart und Mitspieler brachte allerdings noch einen unnötigen Ballverlust und Feldkirch konnte mit 14:11 in die Halbzeitpause gehen. Zu Beginn der zweiten Hälfte begegneten sich die Teams nun auf Augenhöhe und Lindau konnte auf 16:15 verkürzen. Nun wurde der Schiedsrichter mehr und mehr zum Mittelpunkt der Partie. Eine völlig unverständliche 2 Minuten Strafe gegen Robert Broszio brachte die Lindauer aus dem Konzept. Es folgte eine weitere gegen Daniel Wagner und Feldkirch zog ohne große Not auf 23:16 davon. Von nun an plätscherte die Partie so vor sich hin und die Mannschaften erzielten im Wechsel die Tore bis zum Endstand von 33.23 für Feldkirch. Am kommenden Samstag geht es nun –wieder in eigener Halle gegen die zweite Mannschaft von Alpla Hard. Immer wieder ein Überraschungspaket, wer spielt und wie ist das mit ohne Harz für die Gäste? Die Lindauer Herren brennen jedenfalls auf Wiedergutmachung und wollen gegen Hard erneut zwei Punkte holen.

Hinterlasse ein Kommentar