Herren News

Zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf

Herren – HSG Friedrichshafen-Fischbach 2 33:24 (14:12)
Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Sieg! Die Lindauer Herren sichern sich mit dem 33:24 Erfolg gegen Friedrichshafen-Fischbach zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Die Knapp 40 Zuschauer in der Lindauer Dreifachturnhalle sahen zu Beginn ein eher hektisches und unkonzentriertes Spiel beider Mannschaften. Der Druck zu Punkten lastete auf beiden Teams und so gelang es Robert Broszio erst in der achten Minute das erste Tor der Partie zu erzielen. Ab diesem Zeitpunkt kamen auch die Friedrichshafener besser ins Spiel und antworteten auf jedes Tor der Lindauer mit einem Gegentreffer. In der zehnten Minute gelang es ihnen sogar, während einer zwei Minuten Zeitstrafe gegen Lindau, mit einem Tor in Führung zu gehen. Doch dieser kleine Vorsprung sollte nicht lange aufseiten der Friedrichshafener bleiben, denn die Gastgeber konnten durch zwei schön herausgespielte Treffer von Leon Jäger erneut in Führung gehen. Nach 22 gespielten Minuten veranlasste der Friedrichshafener Mannschaftsverantwortliche eine Manndeckung des bis dahin torgefährlichsten Spieler Lindaus Robert Broszio. Die darauf folgenden Ballverluste im Angriff zwangen nun auch den Interimsmannschaftsverantwortlichen der Lindauer zum ersten Mal aktiv ins Spielgeschehen einzugreifen und so bat auch Daniel Wagner seine Mitstreiter zum kurzen Gespräch an die Seitenauslinie. Durch die kurzen taktischen Anweisungen gelang es den Lindauern in den verbleibenden Minuten ihre Unsicherheiten im Angriff beiseitezulegen und mit einem 14:12 Vorsprung in die Halbzeitpause zu gehen.

Nach Wiederanpfiff agierten die Lindauer wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen, was schon in der 35sten Minutezum zweiten Timeout führte. Da die Friedrichshafener immer noch auf ihrer Manndeckung beharrten, baten sich den Lindauern im fünf gegen fünf große Räume, die es ab sofort zu nutzen galt. Auch wurden in dieser Unterbrechung nach Möglichkeiten gesucht, wie der manngedeckte Rückraum wieder aktiv ins Spielgeschehen einzubinden sei. Zum ersten Mal in dieser Saison setzten die Spieler genau das Besprochene um und man konnte live erleben was passiert, wenn die Lindauer Lokomotive ins Rollen gerät. Sie überfuhr die überraschten Friedrichshafener, deren Taktik in der Abwehr nun nicht mehr aufging und die Männer in Grün konnten sich mit schnellem Passspiel viele Chancen erarbeiten, welche konsequent eingenetzt wurden. Da die Friedrichshafener, geschockt durch das starke Auftreten der Lindauer, zu wenig Gefahr vor dem Tor eines gut aufgelegten Stefan Weiher ausstrahlten, konnte dieser viele Würfe entschärfen und schnelle Tempogegenstöße einleiten. Bei einem Spielstand von 30:21 in der 54sten Minute war das Spiel entschieden und so konnte man auf Lindauer Seite noch einen Blockwechsel vollziehen, um auch den restlichen Spielern auf der Bank ihre Spielzeit zukommen zu lassen. Beim Schlusspfiff des Unparteiischen aus Lehr stand ein wichtiger 33:24 Sieg auf der Anzeigetafel. Dieser zweite Sieg in Folge macht nicht nur den Lindauer Spielern Mut für die kommenden Aufgaben in Vogt und zu Hause gegen Ulm-Wieblingen, sondern auch allen Verantwortlichen, da man nun etwas Luft zwischen sich und die direkten Verfolger im Abstiegskampf gebracht hat. Da diese aber noch ein bis zwei Spiele weniger haben, bleibt es trotzdem eng.

Aufstellung: Tor: Stefan Weiher, Feld: Maik Grothe (6), Till von Hoyer, Alexander Haller (2), Norbert Knechtl, Sebastian Lorenz (4), Felix Stubner, Felix Rutschke, Siemon Wiedrich (1), Leon Jäger (4), Timo Schilz, Jonas Salameh (3), Christoph Grübel, Robert Broszio (11)

Hinterlasse ein Kommentar